Mi

01

Jan

2020

Der Sternenhimmel im Januar 2020

Der Sternenhimmel im Januar 2020

 

Auf der Januar-Sternkarte – sie gilt für 22 Uhr – erkennt man in Südrichtung das bekannteste Wintersternbild, den Orion. Seine sieben Sterne sind alle sehr hell. In der von ihnen aufgespannten Form kann man sich gut den menschlichen Körper des Himmelsjägers vorstellen. Unterhalb der drei „Gürtelsterne“ entdeckt man mit einem Fernglas den blass schimmernden Orion-Nebel. Der rechte untere Stern des Orion, Rigel, ist gleichzeitig die rechte untere Ecke des Wintersechsecks. Beim Wintersechseck handelt es sich um kein Sternbild, sondern um eine große Figur aus sechs hellen Sternen verschiedener Sternbilder. Im Uhrzeigersinn folgt auf Rigel im Orion zuerst Sirius (im Großen Hund), dann Procyon (im Kleinen Hund), Castor (in den Zwillingen), Capella (im Fuhrmann), und schließlich Aldebaran im Stier.

 

Die Wintermilchstraße zieht durch die Sternbilder Großer Hund, Einhorn, Zwillinge, Stier, Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia. Sie ist nicht so hell wie im Sommer, da wir von der Erde aus derzeit zum Rand unserer Galaxis hin blicken.

 

 

Die Planeten im Januar 2020

 

Merkur wird Ende Januar am abendlichen Westhorizont auftauchen, aber erst Anfang Februar gut sichtbar sein.

 

Venus strahlt als Abendstern auffällig am westlichen Abendhimmel. Am 27. Januar zieht sie knapp an Neptun vorbei.

 

Mars macht sich am Morgenhimmel bemerkbar. In diesem Jahr wird der rote Planet im Oktober eine günstige Opposition einnehmen. Noch steht er aber tief am Himmel und zieht Mitte Januar an Antares im Skorpion vorbei.

 

Jupiter wird Ende Januar nach seiner Konjunktion mit der Sonne wieder am Morgenhimmel auftauchen – tief am südöstlichen Himmel.

 

Saturn ist von uns aus gesehen nun hinter der Sonne, steht also mit ihr am Taghimmel und ist nachts unter dem Horizont.

 

Uranus ist ein Beobachtungsziel für die erste Nachthälfte, gegen Mitternacht geht der grünliche Planet in der Fischen unter.

 

Neptun im Wassermann steht der Sonne näher als Uranus, er geht daher abends früher unter und ist im Januar kein Beobachtungsziel.

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2020 01
Sternkarte 2010 01
Sternkarte_2020-01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB

Mi

01

Jan

2020

Astronomische Momente 2020- Januar

Mondfinsternis

 

Die Erdatmosphäre schwächt durch Brechung des Sonnenlichts vor allem die blauen Lichtanteile. Der Mond im Kernschatten der Erde

wird nur noch durch die langwelligeren roten Lichtanteile des Streulichtes erreicht und erscheint uns als sogenannter "Blutmond". 

 

Foto: Dietmar Leister

Geo: Hattersheim, 21.01.2019, 0:06 Uhr MEZ

Technik: Canon EOS 600Da bei ISO 200 & 400, Pentax SDHF 75/500mm, Vixen GP-DX, 1/500 bis 1s

Sa

21

Dez

2019

Die letzte Astrorunde in 2019  

Traditionell ist die letzte Astrorunde vor dem Jahresabschluß eine ganz besondere Runde. An diesem Tag werden keine astronomischen Themen besprochen, nein, hier geht es nicht um technische, sondern vielmehr um kulinarische Themenergüsse. So war das auch in diesem Jahr.

 

Das Sternwartengebäude war schon ordentlich eingeheizt, als um 19:30 Uhr die letzten der 16 angemeldeten Sternfreunde den Raum betraten. Die Familie Weidner hatte bereits eine lange Tafel gedeckt, vier Raclettegrills standen bereit und nach einer kurzen Begrüßung seitens des ersten Vorsitzenden Dietmar begann die Bestückung der Teflonpfännchen mit Pilzen, Zwiebeln, Wurst, Obst, Gemüse und / oder Käse. Zusätzlich standen auf dem Eckbanktisch zahlreiche selbstgemachte Salate zum Verkosten bereit. Und das war noch nicht alles. Diametral gegenüber auf einem weiteren Tisch befand sich der Nachtisch, Süßspeisen wie Kuchen und Pudding. In der Küche wurden Kartoffeln gekocht und Würstchen erwärmt. 

 

Die vier Raclettegrills heizten nicht nur die Stimmung, sondern auch den Raum ordentlich auf. Nachdem wir uns satt gegessen hatten und der Nachtisch ebenso gemundet hatte packte Ernie seine Gitarre aus und spielte etliche Lieder aus seinem großen Repertoire, begleitete sein Gitarrenspiel gesanglich oder mit der Mundharmonika. 

 

Gegen bereits fortgeschrittener Zeit verließen nach und nach einzelne Sternfreunde die Runde, satt, zufrieden, und keinesfalls durchgefroren, was ja bei Hobbyastronomen zeitweilig vorkommen soll, besonders nachts…

 

Ein schöner Abend ging zu Ende. Danke an alle, die durch mitgebrachte Speisen und Getränke zum Gelingen dieser letzten Astrorunde beitrugen. Ganz besonderen Dank auch an die Familie Weidner für die Vorbereitung des schönen Abends und ausdrücklich auch nochmals an die beiden Damen desselben Hauses, die durch intensive Küchenarbeit die Astrorunde zu einem kulinarischen Erlebnis werden ließen. 

 

Die Rüsselsheimer Sternfreunde wünschen allen Vereinsmitgliedern und Freunden frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Im Namen des Vorstands

Mathias Reinhard   

So

01

Dez

2019

Astronomische Momente 2019 - Dezember

Blutmond

 

Mondfinsternis am 27. Juli 2018. Die Erdatmospähre schwächt durch Brechung des Sonnenlichts vor allem die blauen Lichtanteile. Der Mond im Kernschatten der Erde wird nur noch durch die langwelligeren, roten Lichtanteile des Streulichtes erreicht und erscheint uns als Blutmond. 

 

Foto: Klaus Weinhold

Geo: Ewald-Becher-Sternwarte, Rüsselsheim, 27.07.2018

Technik: Canon EOS 700D, Vixen Photo Guider, Skywatcher Skymax-127 OTA 127mm 1500mm Maksutov.