Do

02

Dez

2021

Astronomische Momente 2021-Dezember

Der Komet Neowise

 

Der Komet C/2020 F3 Neowise wurde am 27.03.2020  mithilfe des reaktivierten Weltraumteleskops 

WISE entdeckt. Den sonnennächsten Punkt seiner Bahn durchlief der ca. 5 km durchmessende 

Komet am 03.07.2020.

 

Foto: Horst Tremel

Geo: Flörsheimer Warte, 12.07.2020 3:00 MESZ 

Technik: Nikon D700, Nikkor 135/ f2.0, Vixen Reisemontierung, Belichtung: 40 x 30 sec., Deep Sky Stacker, GIMP

Mi

01

Dez

2021

Der Sternenhimmel im Dezember 2021

Der Sternenhimmel im Dezember 2021

 

Da es im Dezember abends sehr früh dunkel wird, kann man sich, ganz unpassend zur Jahreszeit, von den Sommersternbildern Schwan, Leier und Adler verabschieden.

 

Unsere Sternkarte für die Zeit um 22 Uhr zeigt dagegen die Pracht der Wintersternbilder: Orion, Stier, Zwillinge und Fuhrmann sind bereits aufgegangen. Selbst Sirius, der hellste Fixstern am irdischen Himmel, blinkt schon über dem Südosthorizont. Im Süden und Südwesten halten sich noch die Herbststernbilder auf. Unterhalb des Herbstvierecks (das große Quadrat aus drei Sternen des Pegasus und einem Stern der Andromeda) findet man die ausgedehnten, aber nur aus lichtschwachen Sternen bestehenden Sternbilder Wassermann, Fische und Walfisch. Auch Eridanus, das Sternbild zwischen Walfisch und Orion, ist keine wirkliche Bereicherung. In einer klaren Nacht kann man aber einmal versuchen, dem Lauf des Himmelsflusses zu folgen.

 

 

Die Planeten im Dezember 2021

 

Merkur zog Ende November an der Sonne vorbei. Ende Dezember taucht er tief über dem Südwesthorizont in der Abenddämmerung auf.

 

Venus ist Anfang Dezember maximal hell, steht am Abendhimmel aber weiterhin nah des Südwesthorizonts. Bis Ende Dezember wird sie fast von der Sonne eingeholt, ihre Sichtbarkeit endet somit.

 

Mars läuft von der Waage in den Skorpion. Ab Mitte Dezember taucht der rote Planet am südöstlichen Morgenhimmel auf.

 

Jupiter wechselt vom Steinbock in den Wassermann, er ist ein Objekt des Abendhimmels.

 

Saturn im Steinbock steht zwischen Venus und Jupiter; diese drei Planeten schmücken den frühen Abendhimmel über dem südwestlichen Horizont.

 

Uranus im Widder passiert jetzt in den späten Abendstunden den Meridian, noch kann man ihn bequem beobachten.

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2021 12
Sternkarte 2021 12
VdS-Sternkarte_2021-12-1.jpg
JPG Bild 799.9 KB

Di

02

Nov

2021

Astronomische Momente 2021-November

Der Rosettennebel

 

Die Wasserstoffgase dieses Nebels im Sternbild Einhorn werden durch den eingelagerten Sternen-

haufen NGC 2244 zum Leuchten angeregt. Die Entfernung zur Erde beträgt ca. 5000 Lichtjahre.

 

Foto: Dietmar Leister

Geo: Hattersheim , 24. - 31.03.2020 

Technik: Pentax SDHF (500mm/f6,7) auf Vixen GP-DX, Canon EOS 600Da, ISO400, 110 x 120s, Guiding Alccd5L-II an 135mm/f2.8, APT und PHD2, DeepSkyStacker, PixInsight

 

Mo

01

Nov

2021

Der Sternenhimmel im November 2021

Der Sternenhimmel im November 2021

 

Die typischen Sternbilder des Herbststernhimmels sind das riesige Sternbild Pegasus, wobei die linke obere Ecke bereits zur Andromeda gehört; man nennt das Pegasus-Quadrat auch Herbstviereck. Unterhalb von Pegasus und Andromeda sind nur Sternbilder mit schwachen Sternen zu sehen: Im Südwesten der Wassermann, im Süden der Walfisch und darüber die Fische.

 

Im Osten tauchen bereits die Sternbilder des Winterhimmels mit deutlich helleren Sternen auf: Senkrecht über uns die Kassiopeia (das „Himmels-W“), zum Südosthorizont hin gefolgt vom Perseus (mit dem veränderlichen Stern Algol) und dem Stier mit dem prägnanten Sternhaufen der Plejaden und dem rötlichen Stern Aldebaran. Gerade aufgegangen ist der Himmelsjäger Orion mit seinen sieben sehr hellen Sternen. Für Planetenbeobachter bieten sich im November die fernen Gasplaneten Neptun im Wassermann und Uranus im Widder an.

 

 

Die Planeten im November 2021

 

Merkur kann man noch in den ersten Tagen des Monats morgens ab 6 Uhr über dem Osthorizont aufsuchen.

 

Venus läuft jetzt durch den Schützen, sie ist Abendstern tief am Südwesthimmel.

 

Mars wechselt von der Jungfrau in die Waage, hat sich aber noch nicht weit genug von der Sonne entfernt, um wieder am Morgenhimmel aufzutauchen.

 

Jupiter im Steinbock ist Planet des Abendhimmels, man findet ihn tief im Südwesten. 

 

Saturn, ebenfalls im Steinbock, geht früher als Jupiter unter – der Ringplanet verabschiedet sich langsam.

 

Uranus im Widder erreicht am 5. seine Oppositionsstellung. Der ferne Planet steht die ganze Nacht über dem Horizont – beste Beobachtungsperiode für dieses Jahr.

 

Neptun im Wassermann beendet seine Oppositionszeit, er ist ein Objekt des Abendhimmels.

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2021 11
Sternkarte 2021 11
VdS-Sternkarte_2021-11-1.jpg
JPG Bild 806.5 KB

Frühere Monate der Astronomischen Momente finden Sie im Archiv 

https://www.ruesselsheimer-sternfreunde.de/archiv/