Astrorunde virtuell 19. März

Am diesem Freitag um 19:30 werden wir unsere Astrorunde per Zoom Meeting durchführen. 
Vereinsmitglieder erhalten die Einlog-Daten per email, externe Interessierte können danach fragen via 
info@ruesselheimer-sternfreunde.de

Do

04

Mär

2021

Vereinsaktivitäten eingestellt - Coronavirus

Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Externe,

Der Vorstand hat auf Grund der aktuellen Lage einstimmig entschieden, 

die JHV, alle Astrorunden und auch sonstige Aktivitäten wie z.B. das 

HaTR bis auf Weiteres abzusagen! 

Wann das reguläre Vereinsleben wieder aufgenommen werden kann, 

ist zur Zeit nicht absehbar, wir werden dann entsprechend informieren 

und bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. 
Der Vorstand

Di

02

Mär

2021

Astronomische Momente 2021-März

Die Plejaden

 

Der mit bloßem Auge erkennbare Sternhaufen M45 liegt etwa 430 Lichtjahre entfernt im Sternbild Stier, umfasst mindestens 1200 Sterne und ist etwa 125 Millionen Jahre alt.

 

Foto: Dietmar Leister

Geo: Hattersheim am Main, 21.01.2020 21:39 MEZ

Technik: Pentax SDHF (500mm/f6,7) auf Vixen GP-DX, Canon EOS 600Da, ISO800, 63 x 90s, Guiding Alccd5L-II an 135mm/f2.8, Astro-Photography-Tool und PHD2, PixInsight

Mo

01

Mär

2021

Der Sternenhimmel im März 2021

Der Sternenhimmel im März 2021

 

Am 20. März 2021 laden Sternwarten und Sternfreunde zum jährlichen „Astronomietag“ ein. Mehr dazu unter www.astronomietag.de.

 

Der Sternenhimmel im März bildet den Übergang von den Winter- zu den Frühlingssternbildern. Abends kann man sich noch an den funkelnden Sternen von Orion, Großer Hund, Kleiner Hund, Zwillinge, Fuhrmann und Stier erfreuen. Um Mitternacht haben sie dann den Frühlingssternbildern rund um den Löwen Platz gemacht. Zwischen den Zwillingen und dem Löwen fällt das Tierkreissternbild Krebs kaum auf. Bei klarem Himmel und fernab störender Lichter wird man mitten im Krebs einen Nebelfleck entdecken: den offenen Sternhaufen Praesepe, die Krippe. Steil über uns findet man jetzt den Großen Bären, dessen sieben hellste Sterne die bekannte Figur des Großen Wagens bilden.

 

In Südostrichtung erhebt sich Spica im Sternbild Jungfrau über den Horizont. Weiter nordöstlich funkelt der orange Arktur im Sternbild Bootes. Über dem Südhorizont schlängelt sich jetzt der vordere Teil des ausgedehnten Sternbilds Wasserschlange; bei nicht so klarem Himmel wird man allenfalls ihren hellsten Stern Alphard sehen können – sein Name bedeutet nicht ganz zufällig „der Einsame“. Das kleine Sternbild Rabe hat sich gerade über den Horizont geschoben. Obwohl es nur aus schwächeren Sternen besteht, ist es aufgrund seiner kompakten Figur gut zu erkennen.

 

 

Die Planeten im März 2021

 

Merkur bietet Anfang März theoretisch eine Morgensichtbarkeit – praktisch aber nicht, da er südlicher als die Sonne steht. Kurz: Merkur ist im März nicht zu sehen.

 

Venus steht am 26. von uns aus gesehen hinter der Sonne; sie nimmt also ihre obere Konjunktion ein und zieht gemeinsam mit der Sonne über den Taghimmel.

 

Mars wandert Anfang März am Sternhaufen der Plejaden vorbei. Er geht bald nach Mitternacht unter.

 

Jupiter im Steinbock taucht nach der Monatsmitte wieder am südöstlichen Morgenhimmel auf. Das ist eine sportliche Herausforderung: wann ist Jupiter zum ersten Mal zu sehen? 

 

Saturn, ebenfalls im Steinbock, macht sich auch ab Mitte März am südöstlichen Morgenhimmel bemerkbar. Wer Jupiter gefunden hat, kann dann auch nach Saturn suchen.

 

Uranus im Widder geht abends zunehmend früher unter, Ende März wird man ihn kaum noch finden.

 

Neptun hat am 11. März seine alljährliche Konjunktionsstellung mit der Sonne – er ist nachts somit nicht zu sehen.

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2021 03
Sternkarte 2021 03
VdS-Sternkarte_2021-03-1.jpg
JPG Bild 802.0 KB

Di

02

Feb

2021

Astronomische Momente 2021-Februar

Mars

 

Auch mit Amateurgeräten sind detailreiche Aufnahmen der Marsoberfläche möglich. 

Sehr schön erkennt man die von CO2-Eis bedeckten Polkappen des Planeten.

 

Foto: Horst Tremel

Geo: Ewald-Becher-Sternwarte Rüsselsheim, 05.09.2020, 1:30 Uhr MESZ

Technik: Kamera: ZWO ASI 178 MC, Celestron C 11, Montierung: CGEM, 

AVI 4000 Frames á 1,4 ms, GIMP,  Auto Stakkert!3, RegiStax

 

Mo

01

Feb

2021

Der Sternenhimmel im Februar 2021

Der Sternenhimmel im Februar 2021

 

In den Abendstunden des Februar funkelt der Sternenhimmel ordentlich: Die Wintersternbilder rund um den Himmelsjäger Orion sind berühmt für ihre hellen Sterne. Um 22 Uhr (diesen Anblick zeigt die Sternkarte) sind diese Sternbilder bereits über den Meridian gezogen. Unter dem Orion flackert mit Sirius im Großen Hund der hellste Stern des gesamten Himmels. Über dem Orion findet man rechts den Stier mit seinem Hauptstern Aldebaran, noch höher am Himmel den Fuhrmann mit der gelblichen Capella und links oberhalb des Orion die Zwillinge mit den beiden hellen Sternen Castor und Pollux. Unterhalb der Zwillinge leuchtet mit Prokyon der hellste Stern im Kleinen Hund.

 

Am Osthimmel machen bereits die Frühlingssternbilder auf sich aufmerksam. Der Löwe mit seinem Hauptstern Regulus ist schon vollständig aufgegangen. Unter ihm leuchtet ein einsamer Stern: Alphard in der Wasserschlange. Die Jungfrau geht erst nach Mitternacht vollständig auf.

 

 

Die Planeten im Februar 2021

 

Merkur läuft Anfang Februar an der Sonne vorbei. Bis Ende Februar hat er sich über 25 Grad von der Sonne entfernt, steht aber weit südlicher, so dass er am Morgenhimmel nicht zu sehen ist.

 

Venus ist der Sonne mittlerweile zu nah gekommen und daher nachts nicht zu sehen.

 

Mars bleibt in der ersten Nachthälfte gut sichtbar, wird aber langsam schwächer. Ende Februar wechselt er vom Widder in den Stier.

 

Jupiter hat Ende Januar gerade erst die Sonne passiert und taucht im Februar noch nicht am Morgenhimmel auf.

 

Saturn tut es Jupiter gleich – sein Abstand zur Sonne ist noch nicht groß genug, um sich morgens bemerkbar zu machen.

 

Uranus geht jetzt vor Mitternacht unter, man sollte ihn aufsuchen, sobald es dunkel genug ist.

 

Neptun verringert seinen Abstand zur Sonne und ist unbeobachtbar.

Neptun steht der Sonne näher als Uranus, er geht daher abends früher unter und ist im Januar kein lohnendes Beobachtungsziel mehr.

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2021 02
Sternkarte 2021 02
VdS-Sternkarte_2021-02-1.jpg
JPG Bild 800.5 KB

Frühere Monate der Astronomischen Momente finden Sie im Archiv 

https://www.ruesselsheimer-sternfreunde.de/archiv/