Fr

01

Mär

2019

Astronomische Momente 2019 - März

NGC 2244 Rosettennebel

 

Der Rosettennebel wurde 1782 von Johann Bode gefunden. In seiner Mitte ist der offene Sternhaufen NGC2244 bei dunklem Himmel bereits mit einem Fernglas zu erkennen. Die Details des Nebels sind aber nur in einer 'tiefen' Aufnahme, mit langer Belichtungszeit, wahrzunehmen.

 

Foto: Horst Tremel

Geo: Meiches am Vogelsberg, 16.02.2018

Technik: Astrel Instruments AST 8300, TS Quadruplet65/420 mm, Astronomic S2 6nm; O3 12 nm; Ha 6nm, Belichtung Gesamt: 2,5 Stunden, Fitswork 4, Deep Sky Stacker, Photoshop

 

 

Fr

01

Mär

2019

Der Sternenhimmel im März 2019

Der Sternenhimmel im März 2019

 

Der Sternenhimmel im März bildet den Übergang von den Winter- zu den Frühlingssternbildern. Abends kann man sich noch an den funkelnden Sternen von Orion, Großer Hund, Kleiner Hund, Zwillinge, Fuhrmann und Stier erfreuen. Um Mitternacht haben sie dann den Frühlingssternbildern rund um den Löwen Platz gemacht. Zwischen den Zwillingen und dem Löwen fällt das Tierkreissternbild Krebs kaum auf. Bei klarem Himmel und fernab störender Lichter wird man mitten im Krebs einen Nebelfleck entdecken: den offenen Sternhaufen Praesepe, die Krippe. Steil über uns findet man jetzt den Großen Bären, dessen sieben hellste Sterne die bekannte Figur des Großen Wagens bilden.

 

In Südostrichtung erhebt sich Spica im Sternbild Jungfrau über den Hroizont. Weiter nordöstlich funkelt der orange Arktur im Sternbild Bootes. Über dem Südhorizont schlängelt sich jetzt der vordere Teil des ausgedehnten Sternbilds Wasserschlange; bei nicht so klarem Himmel wird man allenfalls ihren hellsten Stern Alphard sehen können – sein Name bedeutet nicht ganz zufällig „der Einsame“. Das kleine Sternbild Rabe hat sich gerade über den Horizont geschoben. Obwohl es nur aus schwächeren Sternen besteht, ist es aufgrund seiner kompakten Figur gut zu erkennen.

 

Die Planeten im März 2019

 

Merkur ist in den ersten Märztagen noch am Abendhimmel zu sehen. Dann läuft er wieder auf die Sonne zu und verblasst in ihrem Glanz.

 

Venus strahlt am Morgenhimmel, zieht sich aber langsam zurück. Am 3.3. steht die dünne Mondsichel neben ihr

 

Mars ist weiterhin am Abendhimmel vertreten. Ende des Monats zieht er am Sternhaufen der Plejaden vorbei.

 

Jupiter wird zum Objekt der zweiten Nachthälfte. Am 27.3. besucht ihn der abnehmende Mond.

 

Saturn taucht zunehmend besser am Morgenhimmel auf. Am 29.3. weist der nahe Mond zum Ringplaneten.

 

Uranus verabschiedet sich vom Abendhimmel. Ende April wird er in Konjunktion mit der Sonne stehen.

 

Neptun nimmt seine diesjährige Konjunktionsstellung am 7. März ein – er steht zusammen mit der Sonne am Taghimmel.

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2019 03
Sternkarte 2019 03
VdS-Sternkarte_2019-03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.5 MB

Fr

01

Feb

2019

Astronomische Momente 2019 - Februar

NGC 4438 The Eyes

 

NGC 4438 wurde am 8. April 1784 von Wilhelm Herschel entdeckt. Diese Galaxis steht in einer Wechselwirkung mit NGC 4435. Durch die extrem lange Belichtungszeit kommen Details zum Vorschein, die Herschel niemals hätte wahrnehmen können. 

 

Foto: Horst Tremel

Geo: Meiches am Vogelsberg, 03.2018

Technik: ZWO AIS 1600MM Cool Filter Astronomic LRGB Type IIc, TS APO 110 f=770 mm, 950 x 60 sec,  Gesamt 15,8 Stunden, Fitswork 4, Deep Sky Stacker, Photoshop

 

 

Fr

01

Feb

2019

Der Sternenhimmel im Februar 2019

Der Sternenhimmel im Februar 2019

 

In den Abendstunden des Februar funkelt der Sternenhimmel ordentlich: Die Wintersternbilder rund um den Himmelsjäger Orion sind berühmt für ihre hellen Sterne. Um 22 Uhr (diesen Anblick zeigt die Sternkarte) sind diese Sternbilder bereits über den Meridian gezogen. Unter dem Orion flackert mit Sirius im Großen Hund der hellste Stern des gesamten Himmels. Über dem Orion findet man rechts den Stier mit seinem Hauptstern Aldebaran, noch höher am Himmel den Fuhrmann mit der gelblichen Capella und links oberhalb des Orion die Zwillinge mit den beiden hellen Sternen Castor und Pollux. Unterhalb der Zwillinge leuchtet mit Prokyon der hellste Stern im Kleinen Hund.

 

Am Osthimmel machen bereits die Frühlingssternbilder auf sich aufmerksam. Der Löwe mit seinem Hauptstern Regulus ist schon vollständig aufgegangen. Unter ihm leuchtet ein einsamer Stern: Alphard in der Wasserschlange. Die Jungfrau geht erst nach Mitternacht vollständig auf.

 

Im Westen ist Mars an Uranus vorbeigezogen. Mars erkennt man als helles, rötliches Objekt. Um Uranus zu sehen, braucht man ein Fernglas oder Teleskop.

 

 

Die Planeten im Februar 2019

 

Merkur wird Ende Februar am westlichen Abendhimmel sichtbar. Am besten sieht man den sonnennächsten Planeten in den Tagen um den 25.2. gegen 19 Uhr.

 

Venus ist weiterhin Morgenstern, sie wird aber immer schlechter sichtbar. Am 18./19.2. zieht sie nah an Saturn vorbei.

 

Mars kämpft dagegen an, von der Sonne eingeholt zu werden. Noch immer ist der rote Planet am Abendhimmel zu finden. Am 12./13.2. passiert er Uranus.

 

Jupiter geht morgens früher auf und wird gleichzeitig etwas heller. Am 27.1. steht der abnehmende Mond bei ihm.

 

Saturn entfernt sich zunehmend von der Sonne und taucht in der zweiten Monatshälfte wieder am Morgenhimmel auf. Am 18./19.2. steht Venus nah beim Ringplaneten.

 

Uranus in den Fischen ist weiterhin Planet des Abendhimmels. Am 18./19.2. erleichtert die nahe Venus das Aufsuchen.

 

Neptun hat sich vom Abendhimmel zurückgezogen. Anfang März wird der mit der Sonne in Konjunktion stehen.

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2019 02
Sternkarte 2019 02
VdS-Sternkarte_2019-02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB