Sa

01

Jul

2017

Astronomische Momente 2017 - Juli

Der Rosettennebel NGC 2244. Die Wasserstoffgase dieses Nebels im Sternbild Einhorn werden durch den eingelagerten 

Sternenhaufen NGC 2244 zum Leuchten angeregt. Die Entfernung zur Erde beträgt ca. 5000 Lj.

 

Foto: Dietmar Leister, Puntagorda (La Palma), 07.03.2016 2:55 Uhr MESZ

Technik: Pentax SDHF (500mm/f6,7) auf EQ6-Synscan, Canon EOS 600Da, ISO3200, 18 x 180s, Guiding Alccd5L-II an 135mm/f2.8, Astro-Photography-Tool und PHD2, Bearbeitung mit PixInsight

Sa

17

Jun

2017

Astro-Vortrag 23.06.2017 20 Uhr

Heiß und kalt - groß und klein: Rekorde im Kosmos

23.6.2017, um 20 Uhr

E1 der Hochschule RheinMain

 

Unter dem Titel :

        " Groß und klein, heiß und kalt – Rekorde im Kosmos"

referiert Dr.Klaus Jäger  vom Max-Plank-Institut für Astronomie in Heidelberg.

Warum sind Astronomie und Weltraumforschung die wohl präsentesten Themen aus den modernen Naturwissenschaften in den Medien?  Offenbar deshalb, weil sie bei den Menschen eine besondere Faszination wecken und daher auf sehr großes Interesse stoßen. Der Grund: Die Sicht auf Planeten, Sterne, schwarze Löcher oder Galaxien offenbart uns zumeist äußerst exotische Welten mit den seltsamsten Eigenschaften. Deren Studium hat uns wiederum erst viele physikalische Grundgesetze erkennen lassen, die sonst wohl verborgen geblieben wären. Entscheidend dafür war und ist, dass das Universum in gewisser Weise ein grandioses Labor darstellt, wie wir es auf der Erde unter unseren „normalen“ Verhältnissen nicht einrichten können. Wir können beispielsweise das Verhalten von Materie bei besonders hohen oder niedrigen Temperaturen oder Dichten studieren, sehen was passiert, wenn gigantische Massen miteinander wechselwirken,  oder die Entstehung und das Ende unserer eigenen Erde „beobachten“, indem wir die Prozesse zur Geburt und dem Sterben von Sternen untersuchen. Objekte in extremen Zuständen oder Strukturen mit riesigen Dimensionen  - davon wimmelt es im Universum und ob Sie es glauben oder nicht - schon der einfache Blick zum Nachhimmel zeigt einem – freilich ohne es zu ahnen  - einige rekordverdächtige Objekte.

Klaus Jäger stellt in seinem Vortrag einige besondere Plätze im All genauer vor und reist dabei mit den Zuhörern durch das Sonnensystem und die Milchstraße bis hin zu den fernsten Galaxien.

 

Zur Person: Dr. Klaus Jäger ist seit 2005 wissenschaftlicher Koordinator des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg. Zuvor promovierte und arbeitete er als Wissenschaftler an der Uni-versitäts-Sternwarte in Göttingen. Wissenschaftlich  befasste  er  sich  bislang primär mit Galaxien und Quasaren und führte dazu auch Beobachtungen an großen Observatorien in Spanien, Chile und den USA durch.    

Karl Benz


Sa

10

Jun

2017

Erfolgreicher Start Stratosphärenballon 10.06.2017

Der Stratosphärenballon der Rüsselsheimer Sternfreunde hat heute Sa.10.6.2017 um 11:30 Uhr vom Festplatz des Hessentags abgehoben. Der Start erfolgte mit zusätzlicher Unterstützung von Herbert Heil und Erek Weidner vor Zuschauern und interessierten Sternfreunden bei relativ ruhigem Sommerwetter, so dass man den Ballon mit dem Fallschirm und der Nutzlast bis in gut zwei Kilometer mit dem bloßen Auge verfolgen konnte bevor er dann in den Wolken verschwand und seine Reise Richtung Süden fortsetzte. Das Rescue-Team bestehend aus Dietmar Sellner, Edin Kantic und Marco Ruhland sowie Käthe und Karl Benz machte sich kurz danach mit zwei Autos nach Sinsheim auf den Weg, um bei der Landung schon in der Nähe des vorausberechneten Landeplatzes zu sein. Man traf sich wieder auf dem Rastplatz, aß gemeinsam zu Mittag und wartete auf das GPS-Signal des Trackers, das dann endlich nach gut 3 Stunden eintraf und die exakte Position meldete - nochmals ca 50 km bis in die Nähe von Heilbronn waren zu fahren. Und günstige Winde hatten das System nicht nur weit fliegen, sondern auch unversehrt landen lassen: auf einem Weinberg in der Gemeinde Talheim. Auf dem Marktplatz der Gemeinde wurden die gesammelten Daten vorläufig gesichtet bei Eis, Kaffee und Kuchen - zum Stressabbau.

 

Bis zum Wochenende soll dann ja ein kurzer Film von diesem Projekt präsentiert werden: beim hr-Interview , beim H-alpha-Treffen auf dem Vereinsgelände am Sa.17.6.17 und beim Astro-Vortrag am Fr.23.6.17 im E1 der Hochschule-RheinMain. 

Karl Benz

Bericht im Rüsselsheimer Echo

Video: Start im Vereinsdorf

 
Anlässlich unseres Stratosphärenballons mit erfolgreichem Start vom Hessentagsgelände 
gab es am Freitagabend, 16.06. beim Hessischen Rundfunk ein Interview mit Karl Benz, unserem Vorsitzenden! 

 

 
Unser Ballonfilm (von Marco) 

 

 

Do

01

Jun

2017

Astronomische Momente 2017 - Juni

Der offene Sternhaufen M45 (Plejaden). Die Plejaden waren schon im Altertum bekannt. Mit sechs, bei guten Bedingungen auch sieben, hellen Sternen heißt der Haufen Siebengestirn bzw. Augenprüfer. Die Gase der Umgebung reflektieren das Licht der jungen Sterne.

 

Foto: Dietmar Leister, Puntagorda (La Palma), 02.08.2016 7:00 Uhr MESZ

Technik: Pentax SDHF (500mm/f6,7) auf EQ6-Synscan, Canon EOS 600Da, ISO3200, 28 x 150s, Guiding Alccd5L-II an 135mm/f2.8, Astro-Photography-Tool und PHD2, Bearbeitung mit PixInsight