Inofrmationen vom Vorstand

Wegen der Corona Pandemie und den Inzidenz-Zahlen im Kreis Groß-Gerau kann die Astrorunde
auch diesmal nur online stattfinden.
Das geplante H alpha Treffen fällt dem leider zum Opfer. 
Wirhoffen auf bessere Zahlen. 

Sonnenfinsternis 10. Juni

Fotos unserer Vereinsmitglieder


Dietmar Leister (H alpha Filter)

Standort: Hattersheim (Balkon)

Technik: Lunt LS35HTa auf EQ3 Synscan, Alccd5-IIc 4.6ms/30%/15fps,2xBarlow 2",

7AVI's EZPlanetary, Registax6 stack 20/100 frames, Affinity Foto


Bernhard Christ  (Kalzium Filter)
Standort: Vielbrunn/Odenwald

Aufnahmezeit: 10.06.2021, 12:29 MESZ

Technik: Orion ED80 mit Lunt Ca-Ansatz und BF1200 auf EQ3 SynScan, 

Imaging Source DMK31AF03.AS, gain: 300, shutter: 1/1241 sec, gamma: 10,

IC CaptureAS 2.2, 6 AVI á 900 frames, Registax VI stack 20%, Photoshop CS2

 

Ronald Knecht (Weißlicht Filter)

Standort: Wiesbaden (gemähte Wiese)

Technik: Canon 600d, Sigma 150-600mm, Baaderfolie, Stativ.

Bildbearbeitung: JPG aus der Kamera, zugeschnitten mit Gimp und verkleinert.

Mi

02

Jun

2021

Astronomische Momente 2021-Juni

Der Gassendi Krater

 

Im südwestlichen Quadranten des Erdmondes liegt der Gassendi Krater am Westrand des Mare Nubium. Die Wallebene hat einen Durchmesser von rund 110 km und ist durch zahlreiche Hügel und Mondrillen sowie einige hohe Zentralberge charakterisiert. 

 

Foto: Horst Tremel

Geo: Ewald-Becher-Sternwarte Rüsselsheim, 05.08.2020, 4:30 Uhr MESZ

Technik: ZWO ASI 178 MM IR Paßfilter, Celestron Edge 9,25" 2 x Barlowlinse AVI 3000 Frames (davon 250 gestackt), Registax 6, GIMP, Sharpen Projects Pro

Di

01

Jun

2021

Der Sternenhimmel im Juni 2021

Der Sternenhimmel im Juni 2021

 

Tief über dem südöstlichen Horizont funkelt Antares im Skorpion. Hoch am Himmel, man muss den Kopf schon in den Nacken legen, wird man dagegen den Großen Wagen finden. Wenn man den Schwung der Wagendeichsel in Richtung Horizont verlängert, trifft man erst auf den hellen Stern Arktur im Bootes und später auf Spica in der Jungfrau. Noch ein Stück weiter nach rechts schwebt der Löwe über dem südwestlichen Horizont.

 

Etwas links oberhalb des hellen Sterns Arktur im Bootes fällt ein kleines Halbrund von Sternen auf: Die Nördliche Krone mit ihrem Hauptstern Gemma, dem Edelstein. In Richtung Horizont erstreckt sich der Schlangenträger zusammen mit der zweigeteilten Schlange; beide Sternbilder sind recht lichtschwach. Attraktiver wird der Sternenhimmel wieder in Ostrichtung. Dort ist bereits das Sommerdreieck aus den drei hellen Sternen Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler aufgegangen.

 

Am 10. Juni findet eine ringförmige Sonnenfinsternis statt, die von Mitteleuropa aus als partielle Finsternis zu beobachten ist. Im Norden beträgt der Bedeckungsgrad rund 20 Prozent, im Süden weniger als fünf Prozent. Das Maximum findet um 12:42 Uhr MESZ statt.

 

 

Die Planeten im Juni 2021

 

Merkur hat seine Abendsichtbarkeit beendet und steht am 11. neben der Sonne – er ist im Juni nicht sichtbar.

 

Venus ist Abendstern, tut sich aber noch schwer damit, sich am Nordwesthimmel gegen die Dämmerung durchzusetzen.

 

Mars ist nach vielen Monaten nicht mehr auf der Sternkarte zu sehen, er zieht sich vom Abendhimmel zurück. Wie lange wird man ihn noch über dem Westhorizont beobachten können?

 

Jupiter beginnt Ende Juni mit seiner diesjährigen Oppositionsperiode, er ist (nach dem Mond) das hellste Gestirn in der Nacht und geht bald nach Mitternacht auf.

 

Saturn geht jetzt schon vor Mitternacht auf, er ist wegen der späten Dämmerung ein Planet der gesamten (dunklen) Nacht.

 

Uranus im Widder ist zu lichtschwach, um sich wieder in der Morgendämmerung bemerkbar zu machen.

 

Neptun im Wassermann startet zwar Ende Juni seine Oppositionsperiode, ist aber noch kein lohnendes Objekt. 

 

 

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2021 06
Sternkarte 2021 06
VdS-Sternkarte_2021-06-1.jpg
JPG Bild 782.3 KB

So

02

Mai

2021

Astronomische Momente 2021-Mai

Das Leo-Triplett

 

M 65, M 66 und NGC 3628 Diese Galaxiengruppe bestehend aus Messier 65 und 66, sowie die Spiralgalaxie NGC 3628 im Sternbild des Löwen ist ca. 35 Millionen Lichtjahre entfernt.

 

Foto: Dietmar Leister

Geo: Hattersheim am Main, 21. - 22.04.2020

Technik: Pentax SDHF auf EQ3 Synscan, ZWO-ASI1600MC-Pro Gain 0 Tec -20°C Belichtung 3h31m, DSS & PixInsight

Sa

01

Mai

2021

Der Sternenhimmel im Mai 2021

Der Sternenhimmel im Mai 2021

 

Sobald es abends dunkel wird, findet man das Sternbild Jungfrau über dem Südhorizont. Ihr hellster Stern trägt den Namen Spica. Ein Stück weiter oben am Himmel funkelt Arktur, der hellste Stern im Sternbild Bootes, dem Rinderhirten. In südwestlicher Himmelsrichtung fällt Regulus im Löwen auf. Die drei Sterne Spica, Arktur und Regulus bilden zusammen das sogenannte Frühlingsdreieck. Etwas oberhalb des Frühlingsdreiecks findet man das blasse Sternbild Haar der Berenike. Zum Südosthorizont hin kündigt sich der Übergang vom Frühlings- zum Sommersternhimmel an. Knapp über dem südöstlichen Horizont geht der Skorpion auf.

 

Wer im Mai den abendlichen Sternenhimmel beobachtet, wird im Westen noch einige helle Sterne der Wintersternbilder ausmachen können; sie gehen aber bald unter. Am Osthimmel ziehen dagegen bereits die Sommersternbilder auf: Weit im Osten fällt Wega auf, der Hauptstern des Sternbildes Leier. Auf der Verbindungslinie zwischen den hellen Sternen Wega und Arktur nehmen der lichtschwache Herkules und das Halbrund der Nördlichen Krone ihre Plätze ein.

 

 

Die Planeten im Mai 2021

 

Merkur ist im Mai am Abendhimmel über dem Nordwesthorizont zu sehen. Die beste Sichtbarkeit reicht vom 5. bis zum 14. Mai gegen 22 Uhr MESZ.

 

Venus macht sich zunehmend als Abendstern bemerkbar. Am 29. zieht sie noch einmal dicht an Merkur vorbei.

 

Mars in den Zwillingen ist Objekt der ersten Nachthälfte. Seine Helligkeit geht stetig zurück.

 

Jupiter im Wassermann ist das Glanzlicht der zweiten Nachthälfte, ab jetzt lohnen sich auch Beobachtungen mit dem Teleskop.

 

Saturn im Steinbock läutet am 23. seine Oppositionsperiode ein, auch er ist ein Objekt der zweiten Nachthälfte.

 

Uranus ist noch zu nah an der Sonne und somit nachts nicht zu sehen.

 

Neptun hat sich auch noch nicht weit genug von der Sonne entfernt, er bleibt unbeobachtbar.

 

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2021 05
Sternkarte 2021 05
VdS-Sternkarte_2021-05-1.jpg
JPG Bild 787.5 KB

Frühere Monate der Astronomischen Momente finden Sie im Archiv 

https://www.ruesselsheimer-sternfreunde.de/archiv/