Fr

01

Dez

2017

Astronomische Momente 2017 - Dezember

Interessante Strukturen in der Milchstraße. Etliche der zahlreichen auffälligen roten Nebel in dieser Aufnahme der Milchstraße oberhalb des Scorpion-Stachels findet man auch im Detail auf den Monatsaufnahmen dieses Jahreskalenders z.B. M7 / Schmetterlingshaufen / Lagunennebel / Trifidnebel / Omeganebel

 

Foto: Klaus Weinhold, Puntagorda (La Palma), 02.08.2016 0:34 Uhr MESZ

Technik: EOS 60Da, Canon Lens EF 50mm 1:1,8, Skywatcher EQ3 PRO Synscan GoTo, 45x 90s  800 ASA

Fr

01

Dez

2017

Der Sternenhimmel im Dezember 2017

Der Sternenhimmel im Dezember 2017

 

Auf der Dezember-Sternkarte – sie gilt für Mitternacht – erkennt man in Südrichtung das bekannteste Wintersternbild, den Orion. Seine sieben Sterne sind alle sehr hell und in der von ihnen aufgespannten Form kann man sich gut den menschlichen Körper des Himmelsjägers vorstellen. Unterhalb der drei „Gürtelsterne“ entdeckt man mit einem Fernglas den blass schimmernden Orion-Nebel. Der rechte untere Stern des Orion, Rigel, ist gleichzeitig die rechte untere Ecke des „Wintersechsecks“.

 

Beim Wintersechseck handelt es sich um kein Sternbild, sondern um eine sehr große Figur aus sechs hellen Sternen verschiedener Sternbilder. Im Uhrzeigersinn folgt auf Rigel im Orion zuerst Sirius (im Großen Hund), dann Procyon (im Kleinen Hund), Castor (in den Zwillingen), Capella (im Fuhrmann), und schließlich Aldebaran im Stier.

 

Die Wintermilchstraße zieht durch die Sternbilder Großer Hund, Einhorn, Zwillinge, Stier, Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia. 

 

Die Planeten im Dezember 2017

 

Merkur zieht Mitte Dezember wieder einmal eine Runde um die Sonne; er taucht nachts nicht auf.

 

Venus rennt der Sonne entgegen, nur Anfang des Monats kann man sie noch in der Morgendämmerung aufsuchen.

 

Mars am Morgenhimmel kann mittlerweile mit helleren Sternen konkurrieren.

 

Jupiter folgt mit einigem Abstand morgens dem Mars, ist dafür deutlich heller.

aus dann zum Rand unserer Galaxis hin blicken.

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2017 12
Sternkarte 2017 12
Sternkarte_2017-12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB
0 Kommentare

Mi

01

Nov

2017

Astronomische Momente 2017 - November

Dreiecksnebel. Die Spiralgalaxie NGC598 wird auch als Triangulum-Nebel oder Dreiecksgalaxie bezeichnet und wurde von Messier als Objekt Nr. 33 (M33) katalogisiert. Sie ist die zweithellste Spiralgalaxie am Sternenhimmel.

 

Foto: Horst Tremel, Sternenpark Vogelsberg, 10.8.16 23:20 Uhr MESZ bis 11.8.16 0:20 Uhr MESZ

Technik: Schmidt Cassegrain Celestron C11, Öffnung 279 mm, Brennweite 615 mm, Kamera Nikon D810A, 18 Bilder a´3 min.

Mi

01

Nov

2017

Der Sternenhimmel im November 2017

 Im November erwartet man gemäß der Jahreszeit nur Herbst- und Wintersternbilder am Nachthimmel. Da die Sonne aber immer früher untergeht (am 15.11. bereits kurz nach 16:30 Uhr), kann man sich am frühen Abend noch einmal in Ruhe von den Sommersternbildern Schwan, Leier und Adler verabschieden.

 

Unsere Sternkarte für die Zeit um Mitternacht zeigt dagegen die Pracht der Wintersternbilder: Orion, Stier, Zwillinge und Fuhrmann sind bereits aufgegangen. Selbst Sirius, der hellste Fixstern am irdischen Himmel, blinkt schon über dem Südosthorizont. Im Süden und Südwesten halten sich noch die Herbststernbilder auf. Unterhalb des Herbstvierecks (das große Quadrat aus drei Sternen des Pegasus und einem Stern der Andromeda) findet man die ausgedehnten, aber nur aus lichtschwachen Sternen bestehenden Sternbilder Wassermann, Fische und Walfisch. Auch Eridanus, das Sternbild zwischen Walfisch und Orion, ist keine wirkliche Bereicherung. In einer klaren Nacht kann man aber einmal versuchen, dem Lauf des Himmelsflusses zu folgen.

 

Die Planeten im November 2017

 

Merkur wird Ende des Monats ein Objekt für den Abendhimmel – allerdings nur für Regionen südlicher als 40 Grad nördl. Breite.

 

Venus sagt am Morgenhimmel Tschüs und krönt ihren Abschied mit einer nahen Begegnung bei Jupiter am 13. November.

 

Mars ist Planet des Morgenhimmels und geht deutlich vor Venus und Jupiter auf. 

 

Jupiter wird ab der Monatsmitte wieder gut am Morgenhimmel zu sehen sein, am 13. sehr nah bei Venus.

 

Saturn gibt bis Mitte des Monats seine Abschiedsvorstellung am südwestlichen Abendhimmel.

 

Uranus ist einen Monat nach seiner Opposition bis auf die Morgenstunden noch die ganze Nacht lang zu sehen.

 

Neptun tritt auf die Bremse, bleibt am 22. November stehen und reiht sich wieder in den allgemeinen Planetenverkehr ein. Er ist Objekt des Abendhimmels.

 

 

Uranus steht am 19. Oktober im Sternbild Fische in Opposition. Wer den fernen grünlichen Planeten noch nie gesehen hat, sollte das jetzt mit Fernglas oder Fernrohr ausprobieren.

 

Neptun hat seine diesjährige Opposition schon hinter sich, daher findet man ihn jetzt zunehmend besser am Abendhimmel.

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2017 11
Sternkarte 2017 11
Sternkarte_2017-11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB
0 Kommentare