Fr

18

Jan

2019

Ein Blick in die Stratosphäre

Ein Ballon-Projekt wird von Lukas Schnellbacher am 18. Januar um 19:30 bei uns in der Astro-Runde vorgestellt. 

Im Rahmen einer Projektwoche in 2018 hat eine  Michelstädter Schülergruppe im Projekt "Ein Blick in die Stratosphäre" einen Wetterballon mit diversen Sensoren und Kameras erfolgreich bis auf mehrere 10.000 m Höhe aufsteigen lassen. Verschiedene Messungen und Videos wurden im Verlauf des Auf- und Abstieges angefertigt. 

Im November 2018 wurde das Projekt bei der MINT-Messe im Hessischen Landtag als eines der  besonders erfolgreichen Projekte von Schulen aus ganz Hessen der Öffentlichkeit vorgestellt (siehe Bild).

Der Gymnasiast Lukas Schnellbacher ist seit Bestehen der Vielbrunner "Himmelsgucker" ständiges astronomieinteressiertes Mitglied dieser Gruppe. 

Di

01

Jan

2019

Astronomische Momente 2019 - Januar

Antares Region

 

Die Region um Antares im Skorpion ist mit Gas und Staub angefüllt und leuchtet in vielen Farben.

 

Foto: Dietmar Leister

Geo: Puntagorda (La Palma), 15.06.2018, 1:14 Uhr MESZ

Technik: Canon EOS 600Da, Canon EF 70-200 L IS USM f4 / bei 200mm f4,5O, ISO 800, 36 x 2 min, Astrotrec auf Alustativ, DeepSkyStacker, PixInsight

 

 

Di

01

Jan

2019

Der Sternenhimmel im Januar 2019

Der Sternenhimmel im Januar 2019

 

Auf der Januar-Sternkarte – sie gilt für 22 Uhr – erkennt man in Südrichtung das bekannteste Wintersternbild, den Orion. Seine sieben Sterne sind alle sehr hell und in der von ihnen aufgespannten Form kann man sich gut den menschlichen Körper des Himmelsjägers vorstellen. Unterhalb der drei „Gürtelsterne“ entdeckt man mit einem Fernglas den blass schimmernden Orion-Nebel. Der rechte untere Stern des Orion, Rigel, ist gleichzeitig die rechte untere Ecke des Wintersechsecks. Beim Wintersechseck handelt es sich um kein Sternbild, sondern um eine große Figur aus sechs hellen Sternen verschiedener Sternbilder. Im Uhrzeigersinn folgt auf Rigel im Orion zuerst Sirius (im Großen Hund), dann Procyon (im Kleinen Hund), Castor (in den Zwillingen), Capella (im Fuhrmann), und schließlich Aldebaran im Stier.

 

Weit im Westen findet man den rötlichen Planeten Mars, als Objekt der ersten Größe leuchtet er immer noch auffällig. Die Wintermilchstraße zieht durch die Sternbilder Großer Hund, Einhorn, Zwillinge, Stier, Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia. Sie ist nicht so hell wie im Sommer, da wir von der Erde aus dann zum Rand unserer Galaxis hin blicken.

 

In den frühen Morgenstunden des 21. Januar findet eine totale Mondfinsternis statt. Aktuelle Informationen dazu unter www.sternfreunde.de.

 

 

Die Planeten im Januar 2019

 

Merkur bot Mitte Dezember 2018 eine Morgensichtbarkeit. Nun steht er mit der Sonne am Taghimmel und ist nachts nicht sichtbar.

 

Venus ist heller Morgenstern. Man findet sie vor Sonnenaufgang in südöstlicher Richtung. Am 22. überholt Venus den fernen Jupiter; am 31.1. schmückt die schmale Mondsichel das Planetenduo.

 

Mars ist ein Objekt des Abendhimmels, er zieht seine Bahn im Sternbild Fische. Mit nur noch 7‘‘ Durchmesser sieht er im Fernrohr ziemlich klein aus.

 

Jupiter taucht jetzt am Morgenhimmel auf. Am 22. zieht die hellere Venus an ihm vorbei und am 31. steht der abnehmende Mond zwischen Jupiter und Venus.

 

Saturn steht Anfang Januar in Sonnenrichtung, nachts ist er wie die Sonne unter dem Horizont.

 

Uranus kann man im Januar am Abendhimmel aufsuchen, auch wenn die beste Beobachtungszeit für diese Periode nun vorüber ist.

 

Neptun zieht sich vom Abendhimmel zurück. Ab Mitte Januar verblasst er in der Abenddämmerung.

 

 

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2019 01
Sternkarte 2019 01
VdS-Sternkarte_2019-01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB

Sa

01

Dez

2018

Astronomische Momente 2018 - Dezember

Sonnensystem

 

Fotomontage von Planetenaufnahmen und der Sonne. Auf dem Motiv sind v.l.n.r. zu sehen: Sonne, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn. Die Größenverhältnisse sind nicht 100% korrekt und das Motiv der Erde wurde natürlich nicht von unseren Hobbyastronomen aufgenommen. Trotzdem zeigt die Fotomontage was mit modernen Hobby-Ausrüstungen möglich ist. 

 

Foto: Klaus Weinhold

Geo: Groß-Gerau, verschiedene Aufnahmezeiten

Technik: Verschiedene Techniken 

 

Sa

01

Dez

2018

Der Sternenhimmel im Dezember 2018

Der Sternenhimmel im Dezember 2018

 

Auf der Dezember-Sternkarte – sie gilt für Mitternacht – erkennt man in Südrichtung das bekannteste Wintersternbild, den Orion. Seine sieben Sterne sind alle sehr hell und in der von ihnen aufgespannten Form kann man sich gut den menschlichen Körper des Himmelsjägers vorstellen. Unterhalb der drei „Gürtelsterne“ entdeckt man mit einem Fernglas den blass schimmernden Orion-Nebel. Der rechte untere Stern des Orion, Rigel, ist gleichzeitig die rechte untere Ecke des Wintersechsecks.

 

Beim Wintersechseck handelt es sich um kein Sternbild, sondern um eine große Figur aus sechs hellen Sternen verschiedener Sternbilder. Im Uhrzeigersinn folgt auf Rigel im Orion zuerst Sirius (im Großen Hund), dann Procyon (im Kleinen Hund), Castor (in den Zwillingen), Capella (im Fuhrmann), und schließlich Aldebaran im Stier.

 

Die Wintermilchstraße zieht durch die Sternbilder Großer Hund, Einhorn, Zwillinge, Stier, Fuhrmann, Perseus und Kassiopeia. Sie ist nicht so hell wie im Sommer, da wir von der Erde aus dann zum Rand unserer Galaxis hin blicken.

 

 

Planeten im Dezember 2018

 

Merkur schwingt sich gegen Mitte Dezember zu einer respektablen Morgensichtbarkeit auf. Beste Beobachtungszeit ist vom 10. bis 20. Dezember gegen 7 Uhr.

 

Venus läutet den neuen Tag als Morgenstern ein. Am 4. Dezember schimmert neben ihr die dünne Sichel des abnehmenden Mondes.

 

Mars kann sich weiterhin am Abendhimmel halten. Am 7. zieht er sehr nah (knapp 2,5 Bogenminuten) am fernen Planeten Neptun vorbei – ein Fall für Fernglas oder Fernrohr.

 

Jupiter macht sich Ende Dezember wieder am Morgenhimmel bemerkbar. Am 21./22. läuft Merkur direkt an ihm vorbei. Ein hübsches Motiv für Fernglas und Fotos.

 

Saturn verblasst in der Abenddämmerung, Anfang Januar wird ihn die Sonne einholen.

 

Uranus kann man im Dezember noch am Abendhimmel aufsuchen, auch wenn die beste Beobachtungszeit für diese Periode nun vorüber ist.

 

Neptun ist eine Herausforderung am Abendhimmel, am 7. Dezember steht Mars direkt neben ihm - s.o.

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2018 12
Sternkarte 2018 12
VdS-Sternkarte_2018-12.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB