Die turbulente Geburt der Sterne

Die Rüsselsheimer Sternfreunde laden für Freitag , 28.4.2017, um  20 Uhr zum ersten  Astronomie-Vortrag des Jahres im E1 der Hochschule RheinMain ein. 

 

Unter dem Titel : 

                       

Die turbulente Geburt der Sterne

 

referiert Prof.Dr.Ralf Klessen von der Universität Heidelberg.

 

Seit Urzeiten beschäftigten sich die Menschen mit den Gestirnen über ihnen. Während frühere Zivilisationen die "Fixsterne" als unverrückbare, ewig existierende Objekte ansahen, zeigt uns die heutige Wissenschaft ein anderes, weitaus dynamischeres Bild. Sterne sind Teil eines kosmischen Kreislaufs. Sie entstehen neu und vergehen wieder nach einiger Zeit. Die Geburt der Sterne vollzieht sich in riesigen interstellaren Wolken aus Gas und Staub. Durch das komplexe Wechselspiel aus turbulenter Bewegung des Wolkenmaterials und Gravitation ent-stehen immer wieder Regionen, in denen sich Gas und Staub aufgrund der eigenen Schwereanziehung so stark verdichten, dass schließlich Kernreaktionen einsetzen und für Stabilität sorgen. Ein Stern ist entstanden. Dieser Geburtsvorgang soll hier näher betrachtet werden. 

 

 

Zur Person:

 

Prof. Dr. Ralf Klessen wurde im Jahr 2006 als Professor für Theoretische Astro-physik an das Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg berufen.

Er beschäftigt sich mit dem Prozess der Sternentstehung, der Dynamik des inter-stellaren Mediums und der Entwicklung numerischer Methoden in der Astrophysik. In 2013 erhielt er einen ERC Advanced Grant zur Erforschung der ersten Sterne und in 2002 den Ludwig-Biermann-Preis der Astronomischen Gesellschaft für seine Untersuchungen des Sternentstehungsprozesses. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0