Der Sternenhimmel im August 2017

Der August ist vielleicht der schönste Monat, um sich in Ruhe den Sommersternhimmel anzuschauen. Wenn nach 22 Uhr langsam die ersten Sterne auftauchen, lohnt ein Blick an den Nachthimmel. Senkrecht über uns fällt zuerst der helle Stern Wega auf. Wer später, wenn es ganz dunkel geworden ist, dort noch einmal hinschaut, wird auch das kleine, rautenförmige Sternbild Leier erkennen, in dem Wega der hellste Stern ist. Wer die Leier nicht sieht, hat nicht Wega, sondern vielleicht den Stern Atair (Sternbild Adler) oder Deneb (Sternbild Schwan) im Visier. Wega, Atair und Deneb bilden zusammen ein großes Dreieck, das man „Sommerdreieck“ nennt.

 

Mitten im Sommerdreieck und etwas links davon findet man die kleinen Sternbilder Pfeil und Delfin. Sie haben beide keine hellen Sterne, aber da sie so klein sind, fallen ihre Figuren auf den ersten Blick auf. Nach 23 Uhr macht sich auch die Milchstraße als fahl schimmerndes Band hoch über unseren Köpfen bemerkbar. Sowohl der westliche Teil des Himmels mit den herabziehenden Frühsommersternbildern als auch der Osthimmel mit den aufsteigenden Herbststernbilder ist arm an hellen Sternen.

 

Die Nacht der Sternschnuppen

Alljährlich kreuzt die Erde vom 10. bis 14. August die Bahn des Kometen „Swift-Tuttle“ und fliegt durch dessen Staubspur. Dringt ein solches Kometen-Staubkorn in die Erdatmosphäre ein, dann verglüht es und huscht als Sternschnuppe über den Himmel. Daher sind Mitte August jedes Jahr besonders viele Sternschnuppen zu sehen. Man spricht von den „Perseiden“ oder auch von den „Laurentius-Tränen“. Die beste Sternschnuppennacht ist in diesem Jahr vom 10. auf den 11. August zu erwarten, doch auch am folgenden Wochenende kann man noch auf Sternschnuppenjagd gehen.

 

Mondfinsternis und Sonnenfinsternis

Zum Vollmond am 7. August tritt der Mond teilweise in den Schatten der Erde ein, eine partielle Mondfinsternis findet statt. Wenn der Mond nach 20:30 Uhr aufgeht, ist der Höhepunkt der Finsternis bereits vorüber und um 21:19 Uhr die Mondfinsternis offiziell zu Ende.

Der nachfolgende Neumond am 21. August wird die Sonne total verfinstern. Dieses Schauspiel ist von Europa aus nicht zu sehen, doch der Schattenpfad zieht quer über die USA und wird viele Sonnenfinsternisfans zu einer Reise verleiten. Von Westeuropa aus kann man bei Sonnenuntergang den Beginn der partielle Phase sehen.

 

Die Planeten im August 2017

 

Merkur ist Anfang August von südlichen Urlaubsregionen aus noch am Abendhimmel zu sehen.

 

Venus wird als Morgenstern jetzt wieder besser sichtbar, da die Sonne morgens später aufgeht.

 

Mars kuschelt noch mit der Sonne und wagt sich nicht an den dunklen Nachthimmel.

 

Jupiter strebt weiter Spica in der Jungfrau entgegen, was man am Abendhimmel gut verfolgen kann.

 

Saturn ist abends noch gut zwischen den Südsternbildern Skorpion/Schütze zu sehen.

 

Uranus in den Fischen geht nach Mitternacht auf, man kann ihn in der zweiten Nachthälfte aufsuchen.

Quelle: vds-astro.de

Sternkarte 2017 08
Sternkarte 2017 08
Sternkarte_2017-08.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0