27.7. Mondfinsternis und Marsopposition

Am Freitagabend des 27. Juli 2018 finden zwei Himmelsereignisse zur gleichen Zeit statt:

der Mond taucht in den Schatten der Erde ein und Mars, der rote Planet, steht in Erdnähe.

Die Rüsselsheimer Sternfreunde sind an diesem Abend ab 20:30 auf dem Gelände anzutreffen

um der interessierten Bevölkerung dieses Ereignis zu erläutern.

Bei geeignetem Wetter ist ein Blick auf dieses Himmelsschauspiel

durch die Teleskope des Vereins möglich. 

Der Sonnenuntergang ist um 21:16 Uhr während der Mond über dem Südosthorizont aufgeht. 

Zum Höhepunkt der Mondfinsternis um 22:22 sind Mond und Mars nicht weit voneinander entfernt. Wer den einen sehen will, findet daher auch den anderen.

Die Mondfinsternis endet kurz nach Mitternacht,

Mars hingegen ist die ganze Nacht lang zu sehen, ebenso Saturn und Jupiter. 


Info 

Bei Vollmond ist die Mondscheibe während der Nacht vollständig von der Sonne beleuchtet zu sehen. Nur wenn Sonne, Erde und Mond exakt in einer Linie stehen, kann der Mond in den Schatten der Erde eintauchen. Doch das ist nicht bei jedem Vollmond der Fall, da die Mondbahn um Einiges gegenüber der Erdbahn geneigt ist. Meist zieht der Vollmond daher weit am Schatten der Erde vorbei. Die Mondfinsternis am 27. Juli ist total und besonders lang: der Mond taucht für eine Stunde und 44 Minuten vollständig in den Erdschatten ein. 

Der rote Planetist weiter von der Sonne entfernt als die Erde. Während unser Heimatplanet das Zentralgestirn einmal pro Jahr umrundet, braucht Mars dafür knapp zwei Jahre. Zudem schwankt der Abstand von Mars zur Sonne erheblich: in seinem sonnenfernsten Punkt ist er rund 250 Millionen Kilometer entfernt, im sonnennächsten nur etwas mehr als 200 Millionen Kilometer. Für unser „Raumschiff Erde“ bedeutet das: nur dann, wenn Mars der Sonne nahe steht und ihn die Erde auf der Innenbahn überholt, glänzt er besonders hell am Himmel und wird vergleichsweise groß. Dieses Ereignis tritt im Durchschnitt nur alle 15 Jahre ein; nach 2003 ist es am 27. Juli 2018 wieder einmal so weit: Mars steht in Erdnähe, er ist dann 58 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.