Ewald-Becher Sternwarte

Die Ewald Becher Sternwarte am Schnepperberg südlich der A60 ist der Dreh- und Angelpunkt des Rüsselsheimer Sternfreunde e.V. 1975  Auf unserem Vereinsgelände führen wir bei gutem Wetter Beobachtungen durch. Im gemütlichen Vereinshaus finden unsere Treffen, Sitzungen und Schulungen statt. 

 

Die Sternwarte liegt in der Nähe der Boxer- und Schäferhundevereine, also etwas außerhalb der Stadt mit ihren störenden Lichtern.  Auf dem Gelände befindet sich unter einem abfahrbaren Dach das Hauptgerät des Vereins, ein Newton-Teleskop mit 38 cm Spiegeldurchmesser und 2,64 m Brennweite mit Schrittmotor-Nachführung. Der Verein besitzt neben dem großen Newton-Teleskop noch weitere Beobachtungsgeräte: ein H-Alpha Sonnenteleskop, drei Refraktoren mit 3,5” bis 6” Öffnung und Glassonnenfilter, einen 20-cm-Newton sowie zwei kleine Newton-Teleskope. Die Geräte kommen auf massiven Säulen mit exakt eingenordeten Meade-Montierungen computergesteuert zum Einsatz.

 

Wir haben der Beobachtungsstation den Namen "Ewald Becher Sternwarte" gegeben. Ewald Becher gehörte mit zu den Vereinsgründern und hat sich als Vorstandsmitglied über viele Jahre um das Vereinsgelände gekümmert. Er ist bei einer Expedition zur Sonnenfinsternis 1991 auf Hawaii tragisch ums Leben gekommen. Durch diese Namensvergabe bleibt er als verdientes Vereinsmitglied unvergessen.

 

Im Sommer 2009 fand eine Renovierung der Außenwände statt. Den ansprechenden Innenausbau des Vereinsheims verdanken die Rüsselsheimer Sternfreunde dem leider schon viel zu früh verstorbenen Dietrich Lanzrath.

Ewald-Becher Sternwarte
Ewald-Becher Sternwarte

Anfahrt

Von der Markierung aus dem Schild "Rüsselsheimer Sternfreunde" 130m in den Wald folgen, am Waldrand links 100m bis zu unserem Vereinsgelände