Meine "DeepSky" Aufnahmen mache ich immer mit dem gleichen Setup. Somit habe ich beschlossen es hier einmal zu beschreiben.

 

Kamera:                QHY268c 26Mpx16Bit Kühlung -20C

Teleskop:               SkyWatcher Explorer 200PDS 8“ f/5 Newton

Montierung:           Skywatcher EQ6-R

KomaKorrektor:     GPU-Optics, bis Ende Januar 2022 hatte ich den Baader MPCC Mark III

Filter:                     2“UV-IR Astronomik L-2 für RGB

                              2"H-Alpha+OIII Optolong L-eXtreme für Schmalband Bilder

Motorfokus:           ZWO EAF

Off-Axis Guider:    ZWO mit QHY5III178C bis Ende Februar 2022 hatte ich Omegon LOX        178c 

Software:              N.I.N.A, PHD2, Platesolve2, AstroPixelProcessor,  AdobePS, StarNet++, HLVG

M13 Kugelsternhaufen

Sternhaufen sind dankbare Objekte für mich. Sie bedürfen nicht lange Belichtungszeiten und selbst ende Mai bei so kurzen Nächten, kommen genug Fotonen um ein gescheites Bild zu machen

 

Ort: Leeheim am Rhein, 27-05-2022 

24x400s in RGB Gesamt 2h 40min

M101 Galaxie

M101 entstand an zwei Nächten. Nur so lassen sich viele Objekte gut fotografieren.

Das Linke Bild aus der Reihe, ist rein aus Ha und OIII Aufnahmen entstand. Das habe ich dem Mond zu verdanken. Bei Vollmond bleibt einem nichts anders übrig, als nur mit Schmallband Filter zu arbeiten.

Man kann sehr gut die ionisierte Wasserstoff-Gebiete erkennen, die sich rot hervorheben.

Mittleres Bild Zeigt eingestellte Sequenz und das rechte Bild Guiding-Software PHD2 bei der Arbeit.

Ort: Leeheim am Rhein,

34x400s in RGB            3h 26min am 21-05-2022

11x1500s in (Ha+OIII),  4h 35min am 17-04-2022             Gesamt 8 Stunden

M81 und M82 Galaxie

An diesem Tag war die Sicht sehr getrübt. Seit langen kein Regen. An sich tolle Sache, wenn nicht der stabile Hochdruck, der zu meinem Unglück den Sahara-Sand brachte. Dafür hatte ich unglaublich tolles Seeing, was der Nachführung beim Fotografieren zu gute kam. 
Mit einen Nachführfehler von bis zu 0,35 Bogensekunden mein persönliches Rekord brachte.

Bilder in der Reihe: (Links nur RGB), (Mitte nur Ha+OIII), (rechts Nachführung)

 

 Ort: Leeheim am Rhein, 26-03-2022

15x600s+7x900s in (RGB), 8x1500s in (Ha+OIII), gesamt 7h 35min

M51 Galaxie

Bei der Deep-Sky Fotografie spielt die Ausrüstung große Rolle. Jedoch wenn man vor dem ersten Kauf steht, weiß man in alle Regel nicht was für einem passt und was man damit fotografieren kann. Langsam erkenne ich die vor und Nachteile von meinem Teleskop. 

Es ist sogenannter Allrounder. Trotz seine Schwächen, gut kalibriert und eingestellt liefert er einem schöne Aufnahmen.

Für Galaxien, Sternhaufen wäre mehr Brennweite von Vorteil (ab 1000mm und mehr)

Für verschiedene Gaswolken wäre Kürzere Brennweite und Schnellere Optik von Vorteil (bis 800mm und bis Blende f5)

 

Ort: Leeheim am Rhein, 03-03-2022

52x400s (RGB), gesamt 5h 46min

Sh2-171 Emissionsnebel

An dem Tag habe ich mich auf testen eingestellt. Sonst gibt es bei mir immer viel Hektik, so schnell so viele Photonen einzusammeln wie es geht. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich zum Schluß doch so ein Nebel aufnehmen konnte. Die letzte Aufnahme war um 6:51 fertig. Es war frostig, bei -6 Grad war sogar mein Stativ mit dem Boden eingefroren.

Bilder in der Reihe: (Links-Aufnahme Programm) (Mitte-OIII) (Rechts-Ha)

 

Ort: Rüsselsheim (Vereinsgelände), 12-02-2022 

13x900s (Ha+OIII), gesamt 3h 15min

NGC 2264 bekannt unter Weihnachtsbaum-Cluster

Meine am längsten belichtete Aufnahme. Es war recht kalt, 1Grad über null. Es war ein größeres Projekt für mich. Die ersten Aufnahmen habe ich in H-Alpha bei Vollmond gemacht. Die RGB beim Halbmond. Es war mir nicht klar ob es gelingt. Es war gefühlt immer bewölkt. Wenn es doch klare Nacht gab, konnte ich nicht oder der Mond war voll Präsent.

Die Bilder in der Reihe (Links-Ha)(Mitte1-RGB)(Mitte2-RGB+Ha)(Rechts-In der beste Gesellschaft)

 

Ort: Leeheim am Rhein, 09-02-2022 (RGB), 20-12-2021 (H-Alpha)

51x400s(RGB), 34x900s(Ha) gesamt 14h 10min

M3 Kugelsternhaufen

Mein erster Kugelsternhaufen. Von Anfang an hatte ich Probleme mit der Nachführung. Bin noch nicht ganz dem Fehler auf der Spur. Ich vermute, dass der Abstand zu dem Komakorrektor nicht ganz richtig war. Ich musste 4 Bilder aus der Reihe löschen.

 

Ort: Leeheim am Rhein, 09-02-2022

23x400s (RGB), gesamt 2h 33min

NGC 2170 Reflexionsnebel

Es ist ein schwieriges Objekt zum Fotografieren. Es bedurfte dunklen Himmel und Mondlose Nacht. Mit langer Belichtungszeit von mindestens 10h bei Blende f5, könnte man die Strukturen und Farben schön hervorheben. Meine Aufnahme musste ich auch dieses Mal vorzeitig beenden (Wolken).

Dazu kommt noch der Halbmond, der mich begleitet hat. Es waren sehr schlechte Voraussetzungen für so ein schwaches Objekt. Um so mehr freue ich mich auf die Fortsetzung. 

 

Ort: Leeheim am Rhein, 07-02-2022

17x400s (RGB), gesamt 1h 53min

M45 - meine Erweiterte Variante

Ich wollte schon immer die Plejaden belichten. Der erste Versuch ist halb gescheitert.

Sehe das Bild unten.

Jetzt aber hatte ich mehr Glück gehabt, wenn auch nicht so lange wie ich es mir gewünscht habe. Auch dieses Mal hat sich die Wolkendecke vorgeschoben

 

Ort: Leeheim am Rhein, 06-01-2022

26x400s (RGB), gesamt 2h 53min

M45 bekannt unter Plejaden oder Sieben Schwestern

Ein Versuch war es wert.

Eigentlich wollte ich den Weihnachtsbaum-Cluster in RGB weiter fotografieren. Die Wolken wurden immer mehr. Also habe ich beschlossen ein helles Objekt aufzunehmen in der Hoffnung, dass es trotz der Schleierwolken doch was werden kann. Nach 30min Waren Plejaden nicht mehr zu sehen.

Dafür aber Orion Nebel.

 

Ort: Groß-Gerau, 01-01-2022

2x500s + 2x400s (RGB), gesamt 30min

M42 bekannt unter Orion Nebel

So wie bei den Plejaden, waren auch in dem Himmelsabschnitt viele Wolken unterwegs. Die Einzelbilder waren nicht ganz klar mit Konturen aufgenommen. Der Aufwand am Computer hat sich aber gelohnt.

Wenn man mobil Fotografiert ist der Aufwand enorm. 

Auto beladen 1h, Fahrt 15-30min, Aufbau und die Ausrichtung 1h.

Da will man nicht gleich wieder Nachhause fahren.

Um 23:00 war für mich Schluss. Stark Bedeckte Himmel hat die Hoffnung für mehr im Nebel Aufgelöst.

 

Ort: Groß-Gerau, 01-01-2022

5x400s (RGB), gesamt 33min

NGC 2264 bekannt unter Weihnachtsbaum-Cluster

Aufgenommen in einer Nacht bei Vollmond. Die Temperatur betrug -6 Grad. Zum Glück haben meine: Powerbank und Autobatterie ausgehalten. Es fehlen noch RGB Bilder. Wenn das Wetter sich bessert, werde ich die auch einbeziehen. Im OIII war kaum was zu sehen. Schuld ist der Mond, der mir tief in mein Teleskop geschienen hat.

 

Ort: Leeheim am Rhein, 20-12-2021

34x900s (Ha), gesamt 8h 30min

NGC 1333 bekannt unter Embryo Nebel

Ich musste die Aufnahme vorzeitig abbrechen. Es sind viele Wolken vorbei gezogen. Besserung war nicht in Sicht.

 

Ort: Leeheim am Rhein 09-11-2021

21x400s (RGB), gesamt 2h20min

Sh2-155  bekannt unter Höhlennebel

Es ist meine aller erste Aufnahme mit frisch gekauftem Optolong L-eXtrem Dualband Filter mit 7nm in H-Alpha und OIII. Die Vorteile Liegen auf der Hand. Selbst bei Vollmond lässt man die Nacht nicht verschenken. Lässt sich aber nur mit Farbkameras verwenden

 

Ort: Leeheim am Rhein, 09-10-2021

61x400s (RGB), 13x900s (Ha+OIII), gesamt 10h