M 42 (Orion Nebel im Sternbild Orion)

Objekt:                M 42

Ort:                     Sternenpark Rhön

Datum:                04.12.2018+16.03.2019; 00 MEZ

Kamera:              Nikon 5100 ohne Filter

Teleskop:            ASA Newton 10“ f: 4 Reducer 0,73

Montierung:        Skywatcher EQ 6 R

Belichtung:         17x2min.+56x1min+56x30sec.+56x15sec.  ISO 800

Bearbeitung:       DSS und Gimp

 

Durch den Zusammenschluss von Einzelbildern zweier Aufnahmenächte (Dezember 2018 und März 2019) konnte ich den Orionnebel besser herausarbeiten und das Rauschen verringern.

 

 

M 27 (Dumbell Nebel im Sternbild Füchslein)


Objekt:                M27

Ort:                      Sternenpark Rhön

Zeitpunkt:            25.08.2019; 0:00 MESZ

Kamera:              ALccd 6 c            

Teleskop:            ASA 10“ 1:4

Montierung:        AP 1200 GTO

Belichtungszeit:  42 x 10 min.

Bearbeitung:       AstroArt 5 und Gimp

 

Die vor kurzem ausgearbeitete Aufnahme von M 27 ist schon ein kleiner Vorgeschmack auf die Sommermilchstrasse. Die Aufnahme erfolgte über zwei Nächte.

 

Antares Rho Ophiuchi (Sternbild Scorpion)

 

Objekt:                 Antares, Rho Ophiuchi

Ort:                       Sternenpark Rhön

Datum:                  26.05.2019 ; 00:00 MESZ

Kamera:               Canon EOS 600 Da

Objektiv:               Canon 135 f: 2 L

Montierung:          Skywatcher HEQ 5

Belichtung:           60 x 120sec. Bei ISO800

Bearbeitung:        DSS, Fitswork, Gimp

 

Die Region um Antares (Alpha Scorpii,mit einer scheinbaren Helligkeit von 0,91 bis 1,07 mag) ist für mich eine der schönsten und farbenpräch-tigsten Regionen am Himmel, wo es sich lohnt mit relativ geringer Brennweite zu fotografieren. Leider kommt Antares bei uns nicht über zehn Grad über den Horizont, so dass es fast unmöglich ist diese Region zu fotografieren, zumal die Licht-glocke von Frankfurt fast diese Höhe erreicht. Dummerweise sind die Nächte auch noch recht kurz, so dass lediglich zwei Stunde Zeit bleiben, in der Antares möglichst hoch am Himmel steht.

 

 

Milchstraße im Sternbild Schwan

Objekt:                  Milchstrasse im Sternbild Schwan

Ort:                       Sternenpark Rhön

Zeitpunkt:             03.09.2019; 0:00 MESZ

Kamera:               Nikon D700 ohne Filter

Objektiv:               Nikkor 24 mm 1:2,8

Montierung:          Skywatcher HEQ 5 Sky Scan Pro

Belichtungszeit:    90 x 10 sec.

Bearbeitung:         DSS und Gimp

 

Während das Teleskop die ganze Nacht den Tulpen Nebel aufgenommen hat, habe ich mit einer zweiten Kamera, einem 24 mm/2,8 und einem Stativ versucht die Milchstraße zu knipsen. 10 sec. Ist die maximale Belichtungszeit ohne Nachführung, damit die Sterne Astrofotografie mit absolutem Minimum Equipment halbwegs rund bleiben. Ich hätte nicht gedacht das es so gut funktioniert. Für 15 Minuten Gesamtbelichtungszeit bin ich echt zufrieden.

 

 

M 51 (Galaxie im Sternbild Jagdhunde)

Objekt:                  M 51

Ort:                       Sternenpark Rhön

Datum:                  25.06.2019 ; 02:00 MESZ

Kamera:                Nikon 5100 ohne Filter

Teleskop:              ASA Newton 10“ f: 4

Montierung:          Skywatcher EQ 6 R

Belichtung:           40x300sec. Bei ISO800

Bearbeitung:         PixInsight, Neat Image

 

Wegen der kurzen Nächte im Juni und mäßigem Wetter musste ich 10 Nächte abwarten, bis ich genug Licht für M 51 gesammelt hatte. Die Whirlpool Galaxie ist das auf jeden Fall Wert. Schließlich sind gleich zwei Galaxien in Interaktion zu sehen.

 

 

M 13 (Kugelsternaufen im Sternbild Herkules)

Objekt:                   M 13

Ort:                        Sternenpark Rhön

Datum:                  16.07.2019 ; 23:00 MESZ

Kamera:                ALccd 6 c

Teleskop:              ASA Newton 10“ f: 4

Montierung:           Skywatcher EQ 6 R

Belichtung:            29 x 7 min.

Bearbeitung:         AstroArt 4  und Gimp

 

M 13 besitzt einen Durchmesser von rund 160 Lichtjahren und ist cá 26000 Lichtjahre entfernt. Die Sternenzahl umfasst mehr als eine Million Sterne.

 

Anm.: Norden ist RECHTS.

 

 

M 31 (Nachbargalaxie im Sternbild Andromeda)

Objekt                    M31, M32, M110

Ort                         Sternenpark Rhön

Zeitpunkt               19.10.2017 00:00 MESZ

Kamera                  Nikon D5100 / ASA Reducer 0,73

Teleskop/Objektiv  10-Zoll-Newton / Brennweite 1000 mm

Montierung             Skywatcher EQ 6

Belichtungszeit       14 Stunden

Nachbearbeitung    PixInsight, Neat Image.

 

Die Andromedagalaxie, manchmal auch kurz Andromeda genannt, ist eine Spiralgalaxie vom Typ Sb in relativer Nähe zur Milchstraße, mit der sie gravitativ verbunden ist. Im Messier-Katalog ist die Andromedagalaxie als M31 und im New General Catalogue als NGC 224 verzeichnet.

NGC 6992 - 95 (Supernova Überrest im Sternbild Schwan)

 

 

Objekt:                           NGC 6992-95

Ort:                                Sternenpark Rhön

Zeitpunkt:                      30.07.2017 00:00 MESZ

Kamera:                        Canon 6D astromodifiziert

Teleskop/Objektiv:         380/1750-mm-Newton

Montierung:                   Manfred Wachter AD 7

Belichtungszeit:             23 x 4 min = 92 min; ISO 800

Bildbearbeitung:            Astroart6, Gimp

 

   

NGC 6992 im Cirrus-Nebel. Eingebettet in dem mattschimmernden Band der sommerlichen Milchstraße befindet sich im Sternbild Schwan der ringförmige Cirrus-Nebel (Cygnus Loop).

Dieser Nebel besteht aus mehreren filigranen Segmenten mit den Bezeichnungen NGC 6960, NGC 6979, NGC 9692, NGC 6995 und IC 1340.

Der gesamte Cirrus-Nebel dehnt sich mit einem Durchmesser von 2°30´ über das Himmelszelt aus. Das entspricht dem fünffachen Durchmesser des Vollmondes. Für seine Entfernung wurde ein Wert von 1.470 Lichtjahren ermittelt.

Bei dem aus Emissions- und Reflexionsnebeln bestehenden Cirrus-Nebel handelt es sich um die Überreste einer grandiosen Supernova-Explosion, die vor etwa 25.000 Jahren stattgefunden hat. Sir Wilhelm Herschel entdeckte 1784 das Himmelsobjekt mit seinem 45cm Spiegelteleskop.  

 

 

Zodiakallicht

Objekt:                        Zodiakallicht

Ort:                             Rhon Nähe Wasserkuppe

Zeitpunkt:                   27.03.2017 20:00 MEZ

Kamera:                     Canon EOS 6D

Teleskop/Objektiv:      Canon Lens 200 mm, f/2

Montierung:                Stativ

Belichtungszeit:          20 s bei ISO 1600

Nachbearbeitung:       Gimp

 

Das Zodiakallicht, auch Tierkreislicht genannt, ist eine schwach leuchtende permanente Erscheinung längs der Ekliptik in der Zone des Zodiaks. Sofern am Nachthimmel nicht überstrahlt, kann das astronomische Phänomen als diffuser, horizontnah breiterer Lichtkegel wahrgenommen werden.

 

IC 5146 (Cocon Nebel im Sternbild Schwan)

Objekt

IC 5146

Ort

Herchenhainer Höhe, Vogelsberg

Zeitpunkt

18.10.2017 19:27 UT

Kamera

Nikon 810a, UV/IR-Filter Baader

Teleskop/Objektiv 

Astro-Physics Starfire EDF 155 mm mit focal reducer

Montierung 

GM2000 QCI

Belichtungszeit

60 x 5 Minuten

Nachbearbeitung

PixInsight und Gimp

 

 

IC 5146, auch als Kokon-Nebel bekannt, ist ein astronomischer Nebel mit einem eingebetteten offenen Sternhaufen im Sternbild Schwan. Der Sternhaufen trägt die Bezeichnung Collinder Der Nebel hat eine scheinbare Ausdehnung von rund 10 Bogenminuten und ist etwa 3000 Lichtjahre von der Erde entfernt; seine physische Ausdehnung beträgt damit ca. 10 Lichtjahre.

Der Nebel ist ein Sternentstehungsgebiet mit ionisiertem atomarem Wasserstoff und hat sowohl emittierende als auch absorbierende Bestandteile.
IC 5146 befindet sich von der Erde aus gesehen am östlichen Ende der länglichen Dunkelwolke Barnard 168 und ist mit dieser zusammen Teil einer ausgedehnten Molekülwolke. Etwas westlich liegt der Reflexionsnebel von vdB 147, der vermutlich auch zum Komplex gehört.

 

NGC 2024 (Flammennebel im Sternbild Orion)


Objekt:                                          NGC 2024

Ort:                                               Sternenpark Rhön

Zeitpunkt:                                     19.02.2018 21:15 MEZ

Kamera:                                       ZWO 1600 Color

Teleskop/Objektiv:                        C11 Edge HD Hyperstar

Montierung:                                  Avalon M-Uno

Belichtungszeit:                           12 x 60 sec plus 25 x 120 sec

Nachbearbeitung:                        AstroArt 7.0 / Gimp

 

 

Der Flammennebel ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion. Der Flammennebel ist Teil des Orion-Komplexes, einem Sternentstehungsgebiet, zu dem unter anderem auch IC 434 mit dem Pferdekopfnebel und der Orion-Nebel gehören. Der Flammennebel wurde am 1. Januar 1786 von Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.

 

IC 1396 (Rossettennebel)

Objekt:                          IC 1396

Ort:                               Sternenpark Rhön

Zeitpunkt:                     08.12.2019 22:00 MEZ

Kamera:                       FLI ML 16803-65

Teleskop/Objektiv:        Nikkor 180mm f: 2,8

Montierung:                  Skywatcher HEQ 5 Sky Scan

Belichtungszeit:            8 h

Nachbearbeitung:        MaxIm DL / Registar / Gimp / PixInsight / Straton

 

IC 1396 ist die Bezeichnung eines offenen Sternhaufens im Sternbild Kepheus. IC 1396 hat eine Winkelausdehnung von 170′ × 140′ und eine scheinbare Helligkeit von +3,50 mag. IC 1396 ist eingebettet in einen Emissionsnebel, der die Globule IC 1396A, den Elefantenrüsselnebel, enthält.

 

M 33 (Nachbar Galaxie im Sternbild Dreieck)

 Objekt: M 33

 Ort: Sternenpark Rhön

 Zeitpunkt: 08.09.2019 22:00 MEZ

 Kamera: FLI ML 16803-65

 Teleskop/Objektiv: TS APO 110 f: 7

 Montierung: Skywatcher HEQ 5 Sky Scan

 Belichtungszeit: 8 h

 Bearbeitung: MaxIm DL / Registar / Gimp / PixInsight / Straton

Der Dreiecksnebel, auch als Dreiecksgalaxie sowie als Triangulumnebel oder Messier 33 bezeichnet, ist eine Spiralgalaxie mit den Abmessungen 70′ × 40′ und der Gesamthelligkeit von 5,7 mag im Sternbild Dreieck.

 

 Entfernung zur Erde: 2.723.000 Lichtjahre

 Absolute Helligkeit: -19,38

 Helligkeit: 5,72

 Sterne: 40 Milliarden

 Entfernung: 2,76 ± 0.11 Mio. Lj /; 847 000 ± 35.000 pc

 

M65, M 66 NGC 3628 (Leo Triplet im Sternbild Löwe)


Objekt:             M65, M66 NGC 3628

Ort:                  Sternenpark Rhön

Datum:             30.03.2019 ; 01:00 MESZ

Kamera:           Canon EOS 600 Da

Teleskop:         Skywatcher Esprit 100/500mm

Montierung:      Skywatcher EQ 6 R

Belichtung:       40x120sec.+14x60sec.Bei ISO800

Bearbeitung:    DSS + Gimp

 

M65, M66 und NGC 3628 bilden zusammen das LEO Triplet, den KERN der Messier 66 Galaxiengruppe im Sternbild Löwe. Sie sind von uns etwa 36 Millionen Lichtjahre entfernt.

M 99 (Galaxie im Sternbild Haar der Berenike)

Objekt: M 99

 Ort: Sternenpark Rhön

 Datum: 08.05.2019 ; 22:00 MESZ

 Kamera: ALccd 9

 Teleskop: Meade LX 400 12“ f: 10

 Montierung: Meade Gabel

 Belichtung: L, R, G, B, je 60 Bilder á 60 sec.

 Bearbeitung: Deep Sky Stacker und Gimp

 

Messier 99 (auch als NGC 4254 bezeichnet) ist eine +9,7 mag helle Spiralgalaxie mit einer Flächenausdehnung von 5,3' × 4,6' im Sternbild Haar der Berenike.

M99 wurde am 15. März 1781 zusammen mit den benachbarten Spiralgalaxien M98 und M100 von Pierre Méchain entdeckt. Sie war nach der Whirlpool-Galaxie M51 die zweite Galaxie, deren Spiralstruktur entdeckt wurde, und zwar von Lord Rosse im Jahr 1846.

 

 

 

 

 

 

IC 443 (Supernovaüberrest im Sternbild Zwilling)

 Objekt:                           IC 443            

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          04.01.2018 - 08.03.2018 ; 22:00 MEZ

 Kamera:                        Canon 600 Da

 Teleskop:                      Lacerta Newton 200 mm f 1:4

 Montierung:                  CGEM

 Belichtung:                   8 x 600 sec. je RGB; 50 x 900 sec. H-Alpha mit 12 nm Filter

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

IC 443 (auch als Quallen-Nebel und Sharpless 248 (Sh2-248) bekannt) ist ein galaktischer Supernovaüberrest im Sternbild Gemini. In der Nähe befindet sich der Stern Eta Geminorum. Ihre Entfernung beträgt ungefähr 5.000 Lichtjahre von der Erde.

 

Das Objekt wurde am 25. September 1892 von dem Astronomen Max Wolf entdeckt.

NGC 2246 (Rosettennebel)

 Objekt:                          NGC 2246 (Rossettennebel)           

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          16.02.2018 ; 22:00 MEZ

 Kamera:                        Astrel Instruments AST 8300

 Teleskop:                      TS 65/420 Quadruplet

 Montierung:                  Skywatcher HEQ 5 Sky Scan

 Belichtung:                   5 x 600 sec.H-Alpha (6nm), 5 x 600 sec.OIII (12nm), 5 x 600 sec, SII (6nm)

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

Der Rosettennebel ist ein diffuser Emissionsnebel mit einem offenen Sternhaufen im Sternbild Einhorn.

Der Nebel hat eine Größe von 80.0' × 60.0' und eine scheinbare Helligkeit von 6,0 mag. Heute bezeichnen die NGC-Objekte NGC 2237 (Beobachtung von Lewis A. Swift von 1865), NGC 2238 (Beobachtung von Albert Marth vom 28. Februar 1864), NGC 2239 (Beobachtung von John Herschel vom März 1830) und NGC 2246 (Beobachtung von Lewis A. Swift vom 27. Februar 1886) verschiedene Teile des Nebels. Historisch bezeichneten die vier Nummern etwas andere Sternanhäufungen und Nebel in diesem Bereich.

Im Zentrum des Nebels befindet sich der offene Sternhaufen NGC 2244 = (NGC 2239) (Beobachtung von John Flamsteed vom 17. Februar 1690), der den Nebel zum Leuchten bringt. Der Sternhaufen hat eine scheinbare Helligkeit von 4,8 mag und einen Durchmesser von 24'.

M 16 (Adlernebel)

Objekt:                          M 16 (Adlernebel)           

Ort:                               Sternenpark Rhön

Datum:                          02.09.2017 ; 22:00 MESZ

Kamera:                        Canon 20 Da

Teleskop:                      Pentax 75 SDHF

Montierung:                  Skywatcher HEQ 5 Sky Scan

Belichtung:                   13 x 600 sec.

Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

Der Adlernebel ist von der Sonne etwa 7000 Lichtjahre entfernt. Er weist eine scheinbare Helligkeit von 6,4m auf.

Der Adlernebel ist ein Emissionsnebel (Typ H II), aus dem sich ein offener Sternhaufen bildet. Er besteht hauptsächlich aus Wasserstoff, welcher sich auf Grund der geringen Temperatur zu Wasserstoffmolekülen zusammenschließen konnte. Der ca. 20 Lichtjahre große Nebel enthält Staubsäulen, die bis zu 9,5 Lichtjahre lang sind und an deren Spitze sich neue Sterne befinden, weshalb sie auch Pillars of Creation (Säulen der Schöpfung) getauft wurden. Die Undurchsichtigkeit des Nebels kommt durch Silikat und Kohlenstoffpartikel zustande. Das mittlere Alter der Sterne liegt bei etwa 800.000 Jahren. Einige Sterne sind sehr jung, das Alter der jüngsten Sterne wird auf 50.000 Jahre geschätzt.

 

M42 /43 (Orionnebel)

 Objekt:                          M 42 / 43 (Orionnebel)           

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          15.01.2018 ; 22:00 MEZ

 Kamera:                        Canon 20 Da

 Teleskop:                      TS APO 110 mm f:7 mit Flattener (f:5)

 Montierung:                  Skywatcher HEQ5 Sky Scan

 Belichtung:                   4 x 5 sec. 4 x 15 sec.4 x 60 sec.4 x 180 sec und 4 x 300 sec.

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

Der Orionnebel (Katalogbezeichnung M 42 oder NGC 1976) ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion. Durch die relativ große scheinbare Helligkeit seines Zentrums oberhalb der 4. Magnitude ist der Nebel mit bloßem Auge als Teil des Schwertes des Orions südlich der drei Sterne des Oriongürtels gut sichtbar. Er besitzt eine Winkelausdehnung von etwa einem Grad.

 Der Orionnebel entwickelte sich aus einem Teil einer viel größeren interstellaren Molekülwolke und besteht überwiegend aus Wasserstoff. In dem Nebel entstehen Sterne, deren ionisierende Strahlung den Nebel im sichtbaren Bereich leuchten lässt. Er wird daher auch als H-II-Gebiet klassifiziert. Mit einer Entfernung von etwa 414 Parsec (1350 Lichtjahre) ist er in der galaktischen Nachbarschaft eines der aktivsten Sternentstehungsgebiete, weshalb er ein bevorzugtes Untersuchungsobjekt zur Erforschung der Sternentstehung ist. Er wird sich voraussichtlich zu einem den Plejaden ähnlichen, offenen Sternhaufen entwickeln.

 Die Hauptionisationsquelle des Orionnebels ist der Stern θ¹ Orionis C1, der mit mehr als 200.000-facher Leuchtkraft der Sonne zugleich einer der leuchtkräftigsten bekannten Sterne ist. Der unmittelbar benachbarte und ähnlich beschaffene De Mairans Nebel besitzt dagegen eine andere ionisierende Quelle und ist daher nicht Teil des Orionnebels.

 

NGC 7380 (Zaubernebel, engl.: Wizard Nebula)

 Objekt:                          NGC 7380           

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          04.08.2018 - 08.08.2018 ; 23:30 MESZ

 Kamera:                        Canon 600 Da

 Teleskop:                      Lacerta Newton 200 mm f 1:4

 Montierung:                  Skywatcher EQ 6

 Belichtung:                   75 x 900 sec.

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

NGC 7380 bzw. Sh2-142, auch Zauberernebel (engl.: Wizard Nebula) genannt, ist ein galaktisches Sternentstehungsgebiet im Sternbild Kepheus. Das Gebiet enthält einen jungen Offenen Sternhaufen, ist rund 7000 Lichtjahre entfernt und weist eine Ausdehnung von etwa 100 Lichtjahren auf.

Er wurde am 7. August 1787 von Caroline Lucretia Herschel entdeckt

NGC 4438 (Galaxie im Sternbild Jungfrau)

 Objekt:                          NGC 4438          

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          04.03.2018 - 08.04.2018 ; 23:00 MEZ

 Kamera:                        ZWO ASI 1600 MM

 Teleskop:                      TS APO 100 mm f: 7

 Montierung:                  Skywatcher EQ 6

 Belichtung:                   950 x 60 sec.

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

NGC 4438 ist eine linsenförmige Galaxie im Sternbild Jungfrau die etwa 33 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt ist. NGC 4438 und die Galaxie NGC 4435 bilden zwar ein optisches Galaxienpaar, aber sie interagieren nicht miteinander (NGC 4435 ist weniger weit entfernt). Die starke Verformung von NGC 4438 geht nach Erkenntnissen von 2008 zurück auf eine enge Begegnung mit M 86 vor rund 100 Millionen Jahren.

Halton Arp gliederte seinen Katalog ungewöhnlicher Galaxien nach rein morphologischen Kriterien in Gruppen. Diese Galaxie gehört zu der Klasse Elliptischer Galaxien nahe bei Spiralgalaxien und diese störend (Arp-Katalog).

NGC 4438 gehört zur sogenannten Markarjanschen Kette, einer Gruppe von Galaxien in einem Gebiet von etwa 1,5 Grad Durchmesser.

NGC 4438 wurde am 8. April 1784 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

NGC 2024 & B 33 (Flammennebel und Pferdekopfnebel)

 Objekt:                          NGC 2024 & B 33           

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          29.12.2017 ; 22:00 MEZ

 Kamera:                        Canon 20 Da

 Teleskop:                      TS APO 110 mm f:7 mit Flattener (f:5)

 Montierung:                  Skywatcher HEQ 5 Sky Scan

 Belichtung:                   8 x 60 sec. 8 x 120 sec. 8 x 180sec. 8x240 sec.

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

Der Flammennebel (auch als Flammender Baum oder NGC 2024 bezeichnet) ist ein Emissionsnebel im Sternbild Orion. Der Flammennebel ist Teil des Orion-Komplexes, einem Sternentstehungsgebiet, zu dem unter anderem auch IC 434 mit dem Pferdekopfnebel und der Orion-Nebel gehören.

Der Flammennebel wurde am 1. Januar 1786 von Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.

NGC 1333 (Reflexionsnebel im Sternbild Perseus)

 Objekt:                          NGC 1333            

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          21.12.2017 - 08.01.2018 ; 22:00 MEZ

 Kamera:                        Canon 600 Da

 Teleskop:                      Lacerta Newton 200 mm f 1:4

 Montierung:                  CGEM

 Belichtung:                   75 x 900 sec. je RGB

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

NGC 1333 bezeichnet im New General Catalogue einen Reflexionsnebel im Sternbild Perseus. Er besitzt eine scheinbare Helligkeit von 5,60 mag, eine Winkelausdehnung von circa 6′ × 3′ und liegt etwa 1000 Lichtjahre von uns entfernt.

Es handelt sich um ein riesiges Sternentstehungsgebiet mit jungen, weniger als eine Million Jahre alten Sternen, deren Entwicklung neuerdings auch mit dem Spitzer-Weltraumteleskops der NASA untersucht wird. Unter anderem befindet sich die IRAS-4-Region mit mehreren Protosternen in diesem Nebel.

Eduard Schönfeld entdeckte den Nebel am 31. Dezember 1855.

 

IC 410 (Emissionsnebel im Sternbild Fuhrmann)

 Objekt:                          IC 410           

 Ort:                               Sternenpark Rhön

 Datum:                          21.02.2018 - 08.03.2018 ; 22:00 MEZ

 Kamera:                        Atik 383 L

 Teleskop:                      Lacerta Newton 250 mm f 1:4

 Montierung:                  CGEM

 Belichtung:                   16 x 1800 sec. H-Alpha Filter (6nm); 16 x 1800 sec. O III Filter (12nm)

 Bearbeitung:                Deep Sky Stacker, Gimp und Fitswork

 

IC 410 ist ein Emissionsnebel mit einem eingebetteten offenen Sternhaufen (NGC 1893) im Sternbild Auriga. Das Objekt und wurde am 25. September 1892 von Max Wolf entdeckt

Messier 8 und Messier 20 (Lagunen- und Trifidnebel)

Objekt: Lagunnebel M 8 und Trifidnebel M 20

Ort: In der Nähe von Weikersheim

Datum: 19.05.2020 02:15 Uhr

Kamera: Canon EOS 6D Mark II

Teleskop: TEC -140 f/7 Apochromat

Montierung: 10 Micron GM 4000

Belichtung: 4 x 15 min.

Bearbeitung: Deep Sky Stacker und Gimp

 

In der Nacht auf den 19.05 2020 herrschten Top Bedingungen. Die Milchstrasse war bis zum Horizont zu sehen. Daher entscloss ich mich, einen fotografischen Versuch an den tiefstehenden Nebeln M8 und M20 zu unternehmen. Für nur 40 min. Belichtungszeit und nur 13 Grad Horizont- abstand ein ansehliches Ergebnis, wie ich meine.

Messier 8 und Messier 20 (Lagunen- und Trifidnebel)

Objekt: Lagunnebel M 8 und Trifidnebel M 20

Ort: Sternenpark Rhön

Datum: 12.04.2020 01:15 Uhr

Kamera: Sony A 7 R (modifiziert)

Teleskop: Takahashi Epsilon 200 Astrograph

Montierung: Mauz MAM 100

Belichtung: 2 x 100 min.

Bearbeitung: DSS, Fitswork, Gimp

 

Mitte April war es bei uns sehr klar, bedingt durch ein stationäres Hoch, was für sensationelle Nächte sorgte. Ich konnte im Sternenpark an zwölf audeinander folgenden Nächten viele Aufnahmen machhen, so auch von diesen beiden bekannten Nebeln im Sternbild Schütze. Zu Aufnahmebeginn waren diese Nebel erst neun Grad über dem dunklen SO Horizont. Die Nebel wurden in verschiedenen Nächten aufgenommen und dann kombiniert.

Cygnus Region - Widefield

Objekt: Cygnus Region

Datum: 17.05.2020 00:00 Uhr

Ort: In der Nähe von Weikersheim

Kamera: Canon 600 Da

Objektiv: Canon 85 mm F 1,8

Montierung: Omegon Mini Track LX 3

Belichtung: 175 min. (5x5 min, 5x10 min, 5x20 min)

Bearbeitung: DSS, Astra Image, Gimp

 

Diese Widefield Aufnahme der riesigen roten H-Alpha Wolken im Sternbild Schwan reicht vom Nordamerika Nebel links, über den Schmetterlingsnebel bis zum kleinen Mondsichelnebel rechts im Bild.

Messier 57 im Sternbild Leier

Objekt: M57, Ringnebel in der Leier

Datum: 14.05.2020 23:30 Uhr

Ort:In der Nähe von Weikersheim

Kamera: Atik 383 L und ASI 071 MC pro

Teleskop: Celestron C 9,25

Montierung: WS 240 GT

Belichtung: 20 x 600 sec, 40 x300 sec, 18 x 600 sec (Gesamt: 9h und 40 min)

Bearbeitung: DSS, Gimp  Fitswork, Sharpen Pro

 

Kurz vor den "weißen Nächten" gelangen mit noch einigen AUfnahmen dieses schönen Planetarischen Nebels im Sternbld Leier. Insgesamt wurden fast zehn Stunden belichtet.

 

Messier 64 - Black Eye Galaxy

Objekt: M 64

Ort: Sternenpark Rhön

Datum: 21.03.2020 23:30 Uhr

Kamera: Moravian G3 16200

Teleskop: Newton 8" F/4,6

Montierung: Skywatcher EQ 6

Belichtung: 30 x 10 min, 30 x 5 min, 60 x 2 min, 60 x 1 min (Gesamt: 10h 30 min)

Bearbeitung: Pixinsight, Gimp

 

Es waren zwei langweilige Nächte, Das Teleskop und ich waren alleine in der freien Natur, nur die Batterie war zwischen uns und leerte sich zusehend. Aber der Saft hatte gereicht für diese Aufnahme.

IC 405 und IC 410 - Flaming Star Nebula

Objekt: IC 405 und IC 410

Ort: Sternenpark Rhön

Datum: 25.01.2020 23:00 Uhr

Kamera: Nikon D5300 (a)

Teleskop: TS APO 81 Q

Montierung: Skywatcher HE Q 5 Sky Scan

Belichtung: 350 x 5 min und 220 x 3 min (Gesamt: 40h 10 min)

Bearbeitung: Pixinsight, Gimp

 

Mehr als zwölf Nächte habe ich für dieses Bild der komplexen Nebel IC 405 (auch Flaming Star Nebula) und IC 410 eingesetzt. Etwa zwei Drittel der Bilder sind mit einem Enhance Filter fotografiert, um die Nebelstrukturen heraus zu arbeiten. Die anderen Bilder sind ohne Filter gemacht, um die Sterne in korrekten Farben zu erhalten. Um beide Nebel komplett auf das Bild zu bekommen, war ein Mosaik notwendig.

Messier 85 (Galaxie im Sternbild Jungfrau)

Objekt: M85

Ort: In der Eifel (Privatsternwarte)

Datum: 21.04.2020 23:30 Uhr

Kamera: Moravian G3 16200

Teleskop: Ganymed 24" Keller Hypergraph F/3

Montierung: Knopf K 140

Belichtung: L:48 x 300 sec, R:21 x 300sec, G:20 x 300 sec, B: 24 x 300 sec Gesamt:8h 30 min

Bearbeitung: Pixinsight, Gimp

 

Messier 85 und ihre Begleiter NGC 4394 und IC 3292 sowie unzählige Hintergrundgalaxien und Kugelsternhaufen. Die AUfnahme entstand in mehreren Nächten im April 2020. Neben den vielen Hintergrundgalaxien ist die Schalenstruktur von M 85 besonders Bemerkenswert. M85 und NGC 4394 weisen die gleiche Rotverschiebung auf und scheinen wechselwirkend zu sein. M85 zeigt die Eigenschaften einer linsenförmigen Galaxie sowie einer elliptischen.

NGC 4568 mit Supernova 2020fqv

Objekt: NGC 4568

Ort: Vereinsgrundstück am Schnepperberg

Datum: 20.04.2020 00:00 Uhr

Kamera: ASI 1600 MM

Teleskop: Skywatcher Esprit APO 150 mm

Montierung: Skywatcher EQ 6

Belichtung: L = 240 x 2 min, je RGB 118 x 2 min, (Gesamt: 19h 45 min)

Bearbeitung: Astro Art, Gimp

 

Auf dem Vereinsgrundstück habe ich in fünf Nächten ab dem 20. April 2020 die Supernova 2020fqv in NGC 4568 aufgenommen. Die Supernova ist der Stern etwas links (südlich) des Kerns des oberen Partners der wechselwirkenden Galaxien NGC 4568 / 4567, die auch als "SiamesischeTwins bekannt sind. Um auch noch M58 ind Bild zu bekommen habe ich die Kamera so gedreht, dass Osten oben und Norden Rechts ist.

Messier 5 (Kugelsternhaufen im Sternbild Schlange)

Objekt: M 5

Ort: Sternenpark Rhön

Datum: 20.05.2019 23:00 hr

Kamera: ASI 071 MC Pro

Teleskop: TEC 140 mm APO

Montierung: WS 240 GT

Belichtung: 80 x180 sec. (Gesamt: 4 h)

Bearbeitung: DSS, Gimp, Sharpen Pro

 

In zwei Nächten im April 2019 konnte ich diesen prächtigen Kugelsternhaufen im Sternbild Schlange mit dem TEC 140 mm APO aufnehmen. Ist neben M 13 der schönste Kugelsternhaufen auf der Nordhalbkugel, meiner Meinung nach.